Kurzbiografie

Nach ihrem Masterstudium in Tibet- und Himalayastudien, schloss Rachael Griffiths das Doktorat in Orientalistik an der Universität Oxford ab. In ihrer Dissertation analysierte sie die Autobiografie von Sumpa Khenpo Yeshe Paljor (Sum pa mkhan po ye shes dpal 'byor, 1704–1788), einem vielseitigen tibetischen Gelehrten. Dabei legte sie einen besonderen Fokus auf die autobiografischen Beschreibungen der verschiedenen gesellschaftlichen, religiösen und politischen Rollen, die Sumpa Khenpo einnahm, und wie diese es ihm ermöglichten, über kulturelle Grenzen hinweg Netzwerke in ganz Zentralasien aufzubauen. Griffiths‘ Forschungsinteressen umfassen (auto-)biografische Schriften („life writing“), Gelehrtennetzwerke in Zentralasien und Prosopografie.

Griffiths ist derzeit in einer Post-Doc-Position im ERC-finanzierten Forschungsprojekt „The Dawn of Tibetan Buddhist Scholasticism (11th–13th c.)“ (TibSchol) am IKGA tätig.