Gegenstand dieses Projektes ist die Erforschung der Tradition des tibetischen Madhyamaka bevor Prāsaṅgika zur dominierenden philosophischen Richtung wurde. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den frühesten zur Verfügung stehenden Werken des Übersetzers rNgog Blo ldan shes rab (1059–1109).

Publikationen

Hugon, Pascale, Proving Emptiness – The Epistemological Background for the ‘Neither One nor Many’ Argument and the Nature of its Probandum in Phya pa Chos kyi seng ge’s Works. Journal of Buddhist Philosophy 1 (2015), pp. 58–94. (The printed version is available through SUNY Press. The online version is available at pdcnet.org. The accepted manuscript version is provided here with permission of the editor.)

Hugon, Pascale, Vaibhāṣika-Madhyamaka: A Fleeting Episode in the History of Tibetan Madhyamaka. In: V. Tournier, V. Eltschinger, and M. Sernesi (eds.), Archaeologies of the Written: Indian, Tibetan, and Buddhist Studies in Honour of Cristina Scherrer-Schaub. Naples, 2020: Università degli Studi di Napoli “L’Orientale” (Series Minor, LXXXIX), 323–371. (pdf)

Hugon, Pascale, Wonders in margine: Mapping the Madhyamaka Network of Gyamarwa Jangchupdrak. Journal of South Asian Intellectual History 3.2 (2020), pp. 123–147. (author manuscript)


Teilprojekte


Die Analyse der Essenz des Madhyamakas rGya dmar ba Byang chub grags


Bearbeitung: Pascale Hugon, Kevin Vose (College of William & Mary, Virginia)

Laufzeit: seit 2017

Die Analyse der Essenz des Madhyamaka ist einer von drei Texten des Gelehrten rGya dmar ba aus dem 12. Jahrhundert, die heute noch vorhanden sind. rGgya dmar ba ist eine bedeutende Persönlichkeit sowohl innerhalb der rNgog-Linien des Madhyamaka als auch im Bereich der Epistemologie. In beiden Linien war er Nachfolger von Khyung Rin chen grags und Vorgänger von Phya pa Chos kyi seng ge (1109–1169).

Unser Ziel ist es, eine kritische Edition und eine englische Übersetzung des Werks sowie der zahlreichen Marginalien, die sich im Manuskript befinden, zu erstellen. Dies ermöglicht auch das detaillierte Studium spezifischer Themen in Verbindung mit ähnlichen Diskussionen in den anderen Werken von rGya dmar ba sowie in Werken späterer Gelehrter, insbesondere seiner Schüler.

Unsere Edition basiert auf einem einzigen 31-Folio-Manuskript, das in Drepung aufbewahrt wurde ('Bras spungs dkar chag unter Nr. 015397). Dieses wurde im zweiten Set der bKa’ gdams gdams gsung ’bum Sammlung (Bd. 31, S. 7–67) veröffentlicht.

Die jeweils neueste Version unserer Edition und der Übersetzung steht auf der Webseite des Projekts zum Download bereit.

 


Phya pa Chos kyi seng ges Kommentar zum Madhyamakāloka Kamalaśīlas


Bearbeitung: Pascale Hugon, Jongbok Yi (The Richard  Stockton University of New Jersey)

Laufzeit: seit 2019

Unser Projekt hat die Erstellung einer kritischen Edition des Kommentars von Phya pa Chos kyi seng ge (1109–1169) zum Madhyamakāloka Kamalaśīlas zum Ziel. Der Madhyamakāloka ist eines der drei wichtigsten Werke des sogenannten Svātantrika-Zweiges des Madhyamaka – die anderen beiden sind Śāntarakṣitas Madhyamakālaṅkāra und Jñānagarbhas Satyadvayavibhaṅga. Das Madhyamakāloka ist nur in tibetischer Übersetzung erhalten. Auch ist kein indischer Kommentar zu diesem Werk bekannt. Der Kommentar von Phya pa Chos kyi seng ge, der auch Kommentare zu den beiden anderen Werken verfasste, ist der früheste verfügbare tibetische Kommentar zu dieser Abhandlung. Aus der Zeit danach gibt es nur die Kommentare von zwei mongolischen Gelehrten: das dBu ma snang ba’i brjed tho von bsTan dar sNgags rams pa bShad sgrub bstan dar (1835–1915), und das auf das Thema der konventionellen Wahrheit beschränkte dBu sems kyi kun rdzob tu yod tshul las brtsams pa’i rtsod lan dbu ma snang ba las byung ba rnams dang / bsdus nas bshad pa’i kun rdzob tu yod tshul bcu gcig gsal bar byed pa’i tshig gi sgron me von Ngag dbang mkhas grub (1779–1838).

Der Kommentar von Phya pa bietet neue Einblicke in Phya pas Verständnis des Madhyamaka und stellt eines der seltenen Zeugnisse für die frühe Tradition des Madhyamaka in Tibet dar, bevor die Prāsaṅgika-Orientierung vorherrschend wurde.

Zwei Manuskripte des Textes von Phya pa wurden in der gNas bcu lha khang-Sammlung im Kloster Drepung aufbewahrt, von denen eines in der bKa’ gdams gdams gsung ’bum-Sammlung als Faksimile veröffentlicht wurde und das andere als Basis für eine moderne Publikation des transkribierten Textes diente. Unsere Edition soll sowohl in gedruckter Form als auch als XML-Digitalausgabe zur Verfügung gestellt werden. Dabei werden wir technologisch von Patrick McAllister unterstützt.

Gemeinsam mit der Edition wird auch eine englische Übersetzung vorbereitet.