Doz. Dr. Phil. Dr. habil. Arch.

Paolo Sanvito

Paolo.Sanvito(at)oeaw.ac.at
+43-1-51581-7338

Paolo Sanvito ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungsbereichs Kunstgeschichte.

Kurzbiografie


Studium der Kunstgeschichte und Archäologie 1984–1988 an der Universität Roma 1 / Sapienza (Istituto G. C. Argan) und 1989–1990 an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i. Br. (Institut für Kunstgeschichte bei den Professoren Schlink, Becksmann und Forssman), bis 1995 auch an der Goethe-Univerisität Frankfurt a. M. und an der Univertität Freiburg i. Ü. (Prof. Kurmann). 1995 Abschluss mit der Disseration. 1996 Specializzazione in Storia dell'Arte an der Sapienza. 2002 Verleihung der Doktorwürde durch die Veröffentlichung der Monographie Il tardogotico del Duomo di Milano. Architettura e decorazione intorno all'anno 1400. 2003–2004 Stiftungsprofessor für mittelalterliche Kunstgeschichte und Architektur an der University of Notre Dame (USA). 2004–2008 Juniorprofessor an der Sapienza. 2008–2012 Projektleiter beim Teilprojekt Daniele Barbaro und Vitruv des SFB 644 (Transformationen der Antike) unter der Leitung von Prof. Bredekamp. 2011–2018: Gemeinsames Projekt „Acoustical Investigations of Theatrical Spaces in the Early Modern Era“ mit dem Fachgebiet Audiokommunikation (Prof. Weinzierl) sowie dem Kunsthistorischen und Urbanistikhistorischen Institut (Prof. Dr. von Buttlar) der TU Berlin, zur Untersuchung der Akustik von italienischen höfischen Theatern der Renaissance und des Barocks. Lehrbeauftragter für Architekturtheorie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (SS 2017) und zugleich 2017–2018 Forschungsprojekt zu Fortschritten der Akustik in den oberitalienischen höfischen Theatern des Barocks an der TU Berlin, Fachgebiet Audiokommunikation (gefördert durch den D.A.A.D.). Gastprofessor an der Universität Graz (2017–2018). 2018–2019 Gastprofessor an der Universität Salzburg und Mitwirkung an verschiedenen österreichischen Forschungsprojekten. 2019–2020 ehrenamtlicher Lehrbeauftragter der Fak. VI an der TU Berlin.

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift: XY. Dimensioni del disegno (Rassegna critica di studi sulla rappresentazione dell’architettura e sull’uso dell’immagine nella scienza – Rom: Bulzoni).

Forschungsschwerpunkte


Zeit: 1500-1815
Raum: Mitteleuropa, Italien, Ostspanien
Themen: Daniele Barbaro und Palladio als Theoretiker und die antike Architekturtheorie; Geschichte der gelehrten Akademien; Theaterhäuser und -vorrichtungen; antike und frühneuzeitliche Urbanistik (speziell in Nordost-Italien); Gotische Architektur und Bauplastik; Physiognomik; Devotio moderna; neuzeitliche Krankenhausarchitektur.

Wichtigste Publikationen


  • Il Duomo di Milano: le fasi costruttive, Storia dell´arte europea, Milano: Jaca book, 1995.
  • Il tardogotico del duomo di Milano (Kunstgeschichte Bd. 72), Münster-Hamburg-London: LIT Verlag, 2002.
  • Imitatio. L’amore dell’immagine sacra, Pescara (I): Z.i.P., 2009.
  • Il Teatro Olimpico di Vicenza. La genesi di un’impresa architettonica e l’Accademia sua fondatrice, Napoli: Paparo Edizioni, 2012.
  • Daniele Barbaro alla riscoperta dell’Antico inedito. La fondazione dell'architettura scientifica moderna tra Cinque- e Seicento, Roma: Aracne, 2017.
  • „Der Stellenwert des Parmenser Theaters Farnese in der Geschichte des höfischen Musiktheaters und in der Geschichte der Akustik“, in: Margret Scharrer und Matthias Müller (Hg.), Musiktheater im höfischen Raum des frühneuzeitlichen Europa, Heidelberg: U.P., 2019, 199–228.

Projekt


Visual Arts as Psychagogic Media of the Jesuits