Dr.

Konrad Petrovszky

MA

konrad.petrovszky(at)oeaw.ac.at
+43-1-51581-7361

Konrad Petrovszky ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsbereich Balkanforschung.

Kurzbiografie


Studium der Geschichte, Philosophie, Slawistik und Politische Wissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Freien Universität Berlin; Promotion im Fach Geschichte Südosteuropas an der Humboldt Universität zu Berlin gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung, dem Nachwuchsförderungsfonds des Lands Berlin sowie dem Schroubek-Fonds Östliches Europa; Fellowships am New Europe College in Bukarest und am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien; Mitarbeit an wissenschaftlichen Recherche- und Dokumentationsprojekten (u.a. „Constitutions of the World from the late 18th Century to the Middle of the 19th Century“ des Saur-Verlags/de Gruyter, „Zwangsarbeit1939-1945. Erinnerung und Geschichte" der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“); langjährige Tätigkeit als freier Lektor und Übersetzer.

Forschungsschwerpunkte


Zeit: 15. Jh. bis 19. Jh.
Raum: Südosteuropa und Donauraum; Osmanisches Reich
Themen: Kultur und Religion (Orthodoxie auf dem Balkan, Märtyrer- und Heiligenverehrung), Schrift und Medien (Formen und Praktiken historischen Schreibens, Buchkultur), Recht und Verwaltung im Übergang zur Moderne (Korruption, Rechtstraditionen, territoriale Organisation)

Wichtigste Publikationen


  • Marginal Notes in South Slavic Written Culture. Between Practising Memory and Accounting for the Self, in: Cahiers du monde russe 58/3 (2017), 483-502.
  • Die Makellose und ihre unheimlichen Avatare – der Paraskeva-Kult in Südosteuropa als kulturelle Bricolage, in: Kerstin Susanne Jobst, Dietlind Huechtker (Hg.), Heilig. Transkulturelle Verehrungskulte vom Mittelalter bis in die Gegenwart, Göttingen: Wallstein 2017, 115–142.
  • Geschichte schreiben im osmanischen Südosteuropa. Eine Kulturgeschichte orthodoxer Historiographie des 16. und 17. Jahrhunderts, Harrassowitz: Wiesbaden 2014.
  • Das osmanische Europa. Methoden und Perspektiven der Frühneuzeitforschung zu Südosteuropa, Leipzig: Eudora-Verlag, Oktober 2013. Hgg. zusammen mit Andreas Helmedach, Markus Koller und Stefan Rohdewald.
  • Romanian Revolution Televised. Contributions to The Cultural History of Media, Cluj-Napoca: IDEA 2011. Hgg. zusammen mit Ovidiu Ţichindeleanu.

Weitere Publikationen

Monographien

Monographien

Herausgeberschaften und Sammelbände

Herausgeberschaften und Sammelbände

Artikel

Artikel

  • Konrad Petrovszky: La mission diplomatique de Joseph von Hammer à Jassy. Édition d'une source méconnue, Revue des Études Sud-Est Européennes56 (2018), S. 255-288.
  • Konrad Petrovszky: ‘Those Violating the Good, Old Customs of our Land’: Forms and Functions of Graecophobia in the Danubian Principalities, 16th–18th Centuries, in: Hakan T. Karateke, H. Erdem Çıpa und Helga Anetshofer (eds.): Disliking Others: Loathing, Hostility, and Distrust in Premodern Ottoman Lands, Brighton, MA: Academic Studies Press 2018, S. 187-214.
  • Konrad Petrovszky: Marginal Notes in South Slavic Written Culture. Between Practising Memory and Accounting for the Self, Cahiers du monde russe58 (2017), S. 483-502.
  • Konrad Petrovszky: Pajsije of Janjevo, in: John Chesworth David Thomas (ed.): Christian-Muslim Relations. A Bibliographical History. Volume 10 Ottoman and Safavid Empires (1600-1700), Christian-Muslim Relations. A Bibliographical History, Leiden, Boston: Brill 2017, S. 235-244.
  • Konrad Petrovszky: „Wir, die armen Rhomäer“: zur Frage der Selbstverortung der christlichen Geschichtsschreiber im Osmanischen Reich, Geschichte in Wissenschaft und Unterricht5-6 (2017), S. 250-264.
  • Konrad Petrovszky: Die Makellose und ihre unheimlichen Avatare – der Paraskeva-Kult in Südosteuropa als kulturelle Bricolage, in: Dietlind Huechtker Kerstin Susanne Jobst (ed.): Heilig. Transkulturelle Verehrungskulte vom Mittelalter bis in die Gegenwart, Göttingen: Wallstein 2017, S. 115–142.
  • 1

Sonstige

Sonstige

  • Konrad Petrovszky: Eine Korruptionsgeschichte aus dem Istanbul des Jahres 1765, Der Standard (2018), derstandard.at.
  • Konrad Petrovszky: Konrad Petrovszky: Rezension zu: Zimmermann, Tanja: Der Balkan zwischen Ost und West. Mediale Bilder und kulturpolitische Prägungen. Köln 2014 , in: H-Soz-Kult, 03.11.2017, <www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-2118, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/media/beitraege/rezbuecher/toc_21189.pdf.
  • 1

Aktuelles


La mission diplomatique de Joseph von Hammer à Jassy. Édition d’une source méconnue


‘Those Violating the Good, Old Customs of our Land’: Forms and Functions of Graecophobia in the Danubian Principalities, 16th–18th Centuries


Marginal Notes in South Slavic Written Culture. Between Practising Memory and Accounting for the Self


Die Makellose und ihre unheimlichen Avatare – der Paraskeva-Kult in Südosteuropa als kulturelle Bricolage