Dr.

Richard Kurdiovsky

richard.kurdiovsky(at)oeaw.ac.at
+43-1-51581-3546

Richard Kurdiovsky ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsbereich Kunstgeschichte.

Kurzbiografie


Studium der Kunstgeschichte, Geschichte, klassischen Archäologie und Slawistik in Wien, 1997–2004 freier Mitarbeiter der Architektursammlung der Albertina Wien, seit 2005 Mitarbeiter der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2008 Promotion zu Carl Hasenauer und Gottfried Semper. Lehrtätigkeit u. a. an der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte: Wiener Hofburg im 19. Jahrhundert, zentraleuropäische Architektur von Barock bis 20. Jahrhundert, urbane Kultur in der Habsburgermonarchie.

Forschungsschwerpunkte


Zeit: ausgehendes 18. bis erste Hälfte 20. Jahrhundert
Raum: Zentraleuropa
Themen: Architekturgeschichte Zentraleuropas im langen 19. Jahrhundert, urbane Kultur der Habsburgermonarchie

Wichtigste Publikationen


  • (hg. gemeinsam mit Stefan Schmidl) Das Wiener Konzerthaus 1913–2013 im typologischen, stilistischen, ikonographischen und performativen Kontext Mitteleuropas (in Vorbereitung zum Druck).
  • Das Äußere Burgtor. Planungs-, Bau- und Nutzungsgeschichte vor der Errichtung des Heldendenkmals, in: Richard Hofschmied / Heidemarie Uhl (Hg.), Das österreichische Heldendenkmal im Äußeren Burgtor der Wiener Hofburg (in Vorbereitung zum Druck).
  • The Spatial and Architectural Presence of Heirs to the Throne: The Apartments of the Habsburg Crown Princes in the Viennese Hofburg in the Long 19th Century, in: Frank Lorenz Müller / Heidi Mehrkens (Hg.), Sons and Heirs. Monarchical Succession and the Political Culture of 19th-Century Europe, Houndmills-New York 2015, 109–126.
  • Das Künstlerhaus von der Gründung bis 1945, in: Peter Bogner / Richard Kurdiovsky / Johannes Stoll (Hg.), Das Wiener Künstlerhaus. Kunst und Institution, Wien 2015.
  • House Number 1: The Vienna Hofburg’s Multiple Borders, in: Carolyn Loeb / Andreas Luescher (Hg.), Frontiers: Topographies of Surveillance and Flows, Farnham-Burlington 2015, 89–108.