10.05.2019

Neue Publikation von Kay Helfricht et al.

Neue Publikation von Kay Helfricht et al. in Frontiers in Earth Sciences

Diese Studie trägt zu einem besseren Verständnis der Genauigkeiten und Grenzen der Eisdickenmodellierung bei, indem sie einen umfassenden Datensatz von in-situ-Eisdickenmessungen und beobachtete Gletschergeometrien in den österreichischen Alpen nutzt. Die Messdaten wurden verwendet, um einen verbesserten Eisdickendatensatz für die Gletscher der österreichischen Alpen zu berechnen. Für das Jahr 2006 wurde ein Volumen von 15,9 km3 festgestellt. Die zehn größten Gletscher machen 25% der Fläche und 35% des gesamten Eisvolumens aus. Eine Schätzung basierend auf Massenbilanzmessungen von neun Gletschern zeigt einen zusätzlichen Volumenverlust von 3,5 ± 0,4 km3 (22 ± 2,5%) bis 2016, woraus ein Gletschervolumen von 12,4 km³ resultiert.

Helfricht K, Huss M, Fischer A and Otto J-C (2019): Calibrated Ice Thickness Estimate for All Glaciers in Austria. Front. Earth Sci. 7:68. doi: 10.3389/feart.2019.00068