Aktuelle Publikation:

Abendländische Apokalyptik. Kompendium zur Genealogie der Endzeit
(Hg.) Veronika Wieser, Christian Zolles, Catherine Feik, Martin Zolles, Leopold Schlöndorff
(Kulturgeschichte der Apokalypse Bd. 1, Berlin 2013)

Der Sammelband ist das erste umfassende Ergebnis des Forschungsprojekts „Abendländische Apokalyptik. Zur Genealogie der Endzeit in der europäischen Kultur“, das im Rahmen eines DOC-team-Stipendiums für angewandte interdisziplinäre Forschung als Programm der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) im Zeitraum von 2009 bis 2012 durchgeführt wurde. Bei dem Band handelt es sich gleichzeitig um die Eröffnung der Schriftenreihe „Kulturgeschichte der Apokalypse“ im Berliner Akademie-Verlag, der weitere Monografien zum Thema folgen werden. 34 internationale Autorinnen und Autoren untersuchen im ersten Band in ihren Beiträgen europäische Endzeit- und Untergangsvorstellungen von der Spätantike bis hinein ins 21. Jahrhundert, welche lange Zeit über in Anlehnung an die biblischen Apokalypsen und allen voran an die neutestamentliche Johannes-Offenbarung entstanden. Das Hauptaugenmerk liegt auf den dahinter auszumachenden sozialen Dynamiken und diskursiven und medialen Faktoren, die gerade auch in End-Setzungen grundlegende identitätsstiftende, einheits- und gemeinschaftsbildende Funktionen erkennen lassen. Der kulturwissenschaftlich ausgerichtete und unter diesem Blickwinkel ausführlich eingeleitete Band unterteilt sich in drei die Moderne und drei die Frühe Neuzeit und das Mittelalter behandelnde Abschnitte mit den Schwerpunkten: Apokalyptisches Wissen (18.–21. Jahrhundert), Medienregulative (18.–21. Jahrhundert), Mögliche Welten, mögliche Enden (18.–21. Jahrhundert), Apokalyptische Gemeinschaften (15.–17. Jahrhundert), Prozesse des Othering (5.–14. Jahrhundert), Konkurrierende Zeithorizonte (4.–12. Jahrhundert).

erscheint Juni 2013
750 Seiten
10 Farb- und 20 Schwarz/Weißabbildungen
Oldenburg Verlag

Inhaltsverzeichnis


zurück

Ergebnisse

Forschungsaufenthalt

September bis Dezember 2010: Forschungsaufenthalt als Honorary Research Associate am Department of History, Medieval Area an der Universität von Glasgow University bei Prof. Julia Smith und Dr. Stuart Airlie. März bis Juli 2012: Forschungsaufenthalt als Visiting Scholar am Friedrich-Meinecke-Institut, Fachbereich Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters an der Freien Universität Berlin bei Prof. Stefan Esders.


Aufsätze

Roms wilde Völker. Roms wilde Völker, in: Wolfram Brandes, Felicitas Schmieder, Rebekka Voß (Hg.), Völker der Endzeit. Apokalyptische Vorstellungen und politische Szenarien (Berlin in Vorbereitung).

Einleitung, in: Abendländische Apokalyptik. Kompendium zur Genealogie des Untergangs im europäischen Kontext (Akademieverlag Berlin 2013); gem. mit Christian Zolles, Martin Zolles.

Die Weltchronik des Sulpicius Severus. Fragmente einer Sprache der Endzeit im ausgehenden 4. Jahrhundert,  in: Abendländische Apokalyptik. Kompendium zur Genealogie des Untergangs im europäischen Kontext (Akademieverlag Berlin 2013).


Abendländische

Apokalyptik

Zur Genealogie eines religiösen Motivs in der europäischen Kultur“ (2009–2012)

Interdisziplinäres Forschungsprojekt im Rahmen des Stipendienprogramms der ÖAW (DOC-team) aus den Bereichen der Geschichts-, Medien-, Sprach- und Literaturwissenschaften

home

members

Ergebnisse

 

 

 

Institut für Mittelalterforschung