Allgemeine Literatur zur Akademie-Geschichte

[Download als PDF]

  • Joseph Bergmann: Leibnitz in Wien. Nebst fünf ungedruckten Briefen desselben über die Gründung einer kais. Akademie der Wissenschaften an Karl Gust. Heräus in Wien, in: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse 13 (1854), S. 40-61.
  • Alexandre Louis Foucher de Careil: Über den Nutzen einer Ausgabe der vollständigen Werke von Leibniz, in seiner Beziehung zur Geschichte Österreichs und der Gründung einer Gesellschaft der Wissenschaften in Wien (mit Bemerkungen von Joseph Bergmann), in: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse 25 (1858), S. 129-152.
  • Richard Meister: ÖAW. Die Zukunft der wissenschaftlichen Produktion und die Stellung der Akademie der Wissenschaften. Graz-Wien-Köln 1960.
  • Günther Hamann: Prinz Eugen und die Wissenschaften, in: ÖGL 7, Sonderheft zum 300. Geburtstag Prinz Eugens (1963), S. 28-42. Wiederabdruck in: Günther Hamann: Die Welt begreifen und erfahren. Aufsätze zur Wissenschafts- und Entdeckungsgeschichte. Hgg. v. Johannes Dörflinger, Helmuth Grössing u. Marianne Klemun. Wien-Köln-Weimar 1993 (= Perspektiven der Wissenschaftsgeschichte. 1.) S. 56-74.
  • Günther Hamann: G. W. Leibnizens Plan einer Wiener Akademie der Wissenschaften, in: Akten des II. Internationalen Leibniz-Kongresses. Hannover, 17.-22. Juli 1972. Band 1: Begrüssungsansprachen, Gesamtinterpretationen, Geschichte-Recht-Gesellschaftstheorie, Historische Wirkung, Bericht. Wiesbaden 1973, S. 205-227. Wiederabdruck in: Günther Hamann: Die Welt begreifen und erfahren. Aufsätze zur Wissenschafts- und Entdeckungsgeschichte. Hgg. v. Johannes Dörflinger, Helmuth Grössing u. Marianne Klemun. Wien-Köln-Weimar 1993 (= Perspektiven der Wissenschaftsgeschichte. 1.) S. 162-182.
  • Hedwig Kadletz-Schöffel: „Der Tarpäische Fels ist die wahre Wohnstätte der Geister. Der Briefwechsel zwischen Erzherzog Johann und Metternich als Quelle für die Gründungsgeschichte der Akademie der Wissenschaften in Wien, in: Günther Hamann (Hg.): Aufsätze zur Geschichte der Naturwissenschaften und GeogrAnzeiger der philosophisch-historischen Klasseie. Wien 1986 (Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse. 475.) S. 119-135.
  • Franz Graf-Stuhlhofer: Die Akademie der Wissenschaften in Wien im Dritten Reich, in: Acta historica Leopoldina 22 (1995), S. 133-159.
  • Franz Graf-Stuhlhofer: „Heil Hitler!“ am Schluß von Briefen. Beobachtungen am Schriftverkehr der Wiener Akademie der Wissenschaften, in: Österreich in Geschichte und Literatur 40 (1996) S. 125-128.
  • Otto Hittmair u. Herbert Hunger (Hgg.): Akademie der Wissenschaften. Entwicklung einer österreichischen Forschungsinstitution. Wien 1997 (Denkschriften der Gesamtakademie. 15.).
  • Franz Graf-Stuhlhofer: Opportunisten, Sympathisanten und Beamte. Unterstützung des NS-Systems in der Wiener Akademie der Wissenschaften, dargestellt am Wirken Nadlers, Srbiks und Meisters, in: Wiener Klinische Wochenschrift 110,4-5 (1998), S. 152-157.
  • Claudia Schweizer: Zur Vorgeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Caspar Maria Graf von Sternbergs Gutachten zum ersten Gründungsgesuch von Joseph Freiherr von Hammer-Purgstall und der Vorschlag zu einer österreichischen naturwissenschaftlichen Fachzeitschrift, in: Anzeiger der philosophisch-historischen Klasse 138 (2003), S. 203-218.
  • Gerhard Gonsa: Förderung der Wissenschaften [Handschreiben Ferdinands I. an Metternich vom 30. Mai 1846], in: Leopold Auer u. Manfred Wehdorn (Hgg.): Das Haus-, Hof- und Staatsarchiv. Geschichte-Gebäude-Bestände. Innsbruck 2003, S. 163.
  • Felicitas Seebacher u. Stefan Sienell: Carl Freiherr von Rokitansky und die Kaiserliche Akademie der Wissenschaften, in: Helmut Rumpler u. Helmut Denk (Hgg.): Carl Freiherr von Rokitansky (1804-1878). Pathologe, Politiker, Philosoph, Gründer der Wiener Medizinischen Schule des 19. Jahrhunderts. Wien-Köln-Weimar 2005, S. 65-80, bes. S. 66-68.
  • Johannes Feichtinger u. Heidemarie Uhl: Die Österreichische Akademie der Wissenschaften nach 1945. Eine Gelehrtengesellschaft im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. In: Margarete Grandner, Gernot Heiss, Oliver Rathkolb (Hgg.): Zukunft mit Altlasten. Die Universität Wien 1945 bis 1955. Innsbruck-Wien-München-Bozen 2005 (= Querschnitte. 19.) S. 313-337.
  • Felicitas Seebacher: „Freiheit der Naturforschung!“ Carl Freiherr von Rokitansky und die Wiener Medizinische Schule: Wissenschaft und Politik im Konflikt. Wien 2006 (= Schriftenreihe der Kommission für Geschichte der Naturwissenschaften, Mathematik und Medizin. 56.) bes. S. 137-168.
  • Hedwig Kopetz: Die Österreichische Akademie der Wissenschaften. Aufgaben, Rechtsstellung, Organisation. Wien-Köln-Weimar 2006 (= Studien zu Politik und Ver­waltung. 88.).
  • Hans Peter Hye: Die ÖAW im Jahr 2011. Krise und Transformation, in: Historicum (Herbst 2010), S. 8-11 [erschienen Ende 2011].
  • Lore Sexl: Gottfried Wilhelm Leibniz und die geplante Kaiserliche Akademie der Wissenschaften in Wien, in: Theoria cum praxi aus der Welt des Gottfried Wilhelm Leibniz. Beiträge anlässlich der Ausstellung Gottfried Wilhelm Leibniz, Philosoph, Mathematiker, Physiker, Techniker, 10. Juli bis 4. Oktober 2002. Wien 2012 (= Veröffentlichung der Kommission für Geschichte der Naturwissenschaften, Mathematik und Medizin. 63.) S. 69-239.
  • Gerhard Oberkofler: Bemerkungen zur Wahlpolitik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften nach 1945, in: Alfred-Klahr-Gesellschaft. Mitteilungen 19.3 (2012), S. 1-10.
  • Gerhard Oberkofler: Neubeginn an der Österreichischen Akademie? Kontinuität in einer Welt im Kriegszustand, in: Alfred-Klahr-Gesellschaft. Mitteilungen 20.1 (2013), S. 1-5.