06/24/2020

Lehrbeauftragter Dipl.-Ing. Dr. mont Christopher Semprimoschnig verstorben

Am Wochenende erreichte uns die traurige Nachricht, dass Dipl.-Ing. Dr. mont. Christopher Semprimoschnig überraschend verstorben ist. Herr Semprimoschnig hielt seit dem Sommersemester 2006 am Department Werkstoffwissenschaft die Lehrveranstaltung „Werkstoffe für die Raumfahrt“. Er wurde 1968 in Leoben geboren und studierte an der Montanuniversität die Studienrichtung Werkstoffwissenschaft, die er 1992 – mit dem Rektor-Platzer-Ring ausgezeichnet – abschloss. Seine Diplomarbeit entstand im Rahmen einer Industriekooperation mit der Firma Plansee. Seine Dissertation, durchgeführt am Erich-Schmid-Institut für Materialwissenschaft, beschäftigte sich mit der Analyse von Bruchoberflächen, schloss er ebenfalls mit Auszeichnung ab. Seit 1998 arbeitete Dr. Semprimoschnig bei der European Space Agency (ESA) in Noordwijk, Niederlande. Dort beschäftigte er sich mit Werkstofffragen für unterschiedlichste Raumfahrtanwendungen. Im Jahr 2019 wurde er zu einem der vier „Lead Material`s Physics & Chemistry Engineers“ befördert. Herr Semprimoschnig ist Autor und Koautor von vielen wissenschaftlichen Veröffentlichungen, von denen einige aus gemeinsamen Aktivitäten mit der Montanuniversität stammen. Er war Initiator zahlreicher ESA-finanzierter und in Leoben durchgeführter Projekte; mehrere Leobener Studierende und Absolventen konnten mit seiner Unterstützung Forschungsaufenthalte bei der ESA durchführen und ihre Berufslaufbahn beginnen. Für seine wissenschaftlich-technischen Leistungen wurde er mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Dr. Christopher Semprimoschnig hinterlässt seine Ehefrau und zwei Kinder. Die Montanuniversität, der er stets sehr verbunden war, bedauert zutiefst diesen jungen und dynamischen Wissenschaftler verloren zu haben.