o. Univ.-Prof. i. R. Dr. iur. Dr. h. c. mult.

Karl Korinek

Karl Korinek

Full Member of the Division of Humanities and the Social Sciences since 2000

Deceased on 09/03/2017

  • Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien
  • Österreichischer Verfassungsgerichtshof

Research Areas:

  • Law
  • Music history
  • Constitutional law
  • Fundamental rights
  • Administrative law
  • Contemporary history

Selected Memberships:

  • Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer
  • Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste

Selected Prizes:

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich
  • Dr. iur. h. c. der Universität Salzburg
  • Dr. iur. h .c. der Universität Graz
  • Dr. rer. soc. oec. h. c. der Wirtschaftsuniversität Wien
  • Kardinal-Innitzer-Preis

Selected Publications:

  • Korinek, Karl (2006) Staat und Kunst. In Reihe: Schönburger Gespräche zu Recht und Staat, 5; Paderborn/Wien u. a.: Schöningh (84 Seiten).
  • Korinek, Karl (2005) Der Onkel Julius - oder der Wiederaufbau der Republik in Anekdoten.; Wien: Manz (128 Seiten).
  • Korinek, Karl (2000) Grundrechte und Verfassungsgerichtsbarkeit. In Reihe: Forschungen aus Staat und Recht, 134; Wien: Springer (348 Seiten).
  • Korinek, Karl; Holoubek, Michael (1999) Kommentar zum Österreichischen Bundesverfassungsrecht: Textsammlung und Kommentar. 1999 ff.; Wien: Springer/Verlag Österreich.
  • Korinek, Karl (1970) Wirtschaftliche Selbstverwaltung.; Wien: Springer (263 Seiten).