Die Sojabohne im Wiener Wissenschaftsdiskurs (1870–1950)


Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Ernst Langthaler

Laufzeit: 1.10.2016–31.8.2017

Fördergeber: Kulturabteilung der Stadt Wien (MA7) 

© Wikimedia Commons, H. Zell

Zwischen den 1870er und 1950er Jahren trat die Sojabohne in den Horizont der mit Agrar- und Ernährungsfragen befassten Wissenschaften in Mitteleuropa. Dabei bildete Wien, vor allem der hier wirkende Botaniker Friedrich Haberlandt,  innerhalb des deutschen Sprachraums ein maßgebliches Zentrum. Ziel des Projekts ist es, diesen Wissenschaftsdiskurs anhand der in Wien erschienenen Zeitschriften, Sammelbände und Monographien von 1870 bis 1950 in seinen Grundzügen zu dokumentieren und zu analysieren.