09.10.2019

RESPOND Conference in Cambridge

Ursula Reeger und Ivan Josipovic beteiligen sich von 17. bis 19. Oktober an der Konferenz des Projekts RESPOND.

Zuwanderung ist mit vielfältigen wirtschaftlichen, politischen, sozialen und rechtlichen Herausforderungen verbunden und bringt eine Vielfalt von Akteuren mit ungleicher Machtposition und unterschiedlichen Prioritäten und Interessen zusammen. Ein Großteil der Migrationsdebatte dreht sich um den Begriff "Krise" und um deren Auswirkungen.

Diese Konferenz ist Teil eines Horizont-2020-Projekts, RESPOND: Multilevel Governance of Mass Migration in Europe and Beyond, das darauf abzielt, die Steuerung der jüngsten Zuwanderung und ihre Auswirkungen auf die EU, ihre Mitgliedstaaten und Drittländer zu untersuchen. RESPOND wird aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union Horizon 2020 für die Dauer von 36 Monaten (2017-2020) finanziert.

Im Rahmen der Konferenz stellen Ursula Reeger und Ivan Josipovic zwei unterschiedliche Papers vor, die sich mit der Aufnahme von Geflüchteten bzw. der Grenzpolitik in Österreich auseinandersetzen. Ebenso leiten sie gemeinsam mit Eduardo Chemin von der Universität Göttigen ein Panel zum Thema "Integration and the local level: actors, practices, and experiences". 

InteressentInnen sind herzlich eingeladen als ZuhörerInnen teilzunehmen. Weitere Informationen: https://www.respondmigration.com/conference-1