Mag. Dr.  MAS

Maria Stieglecker

maria.stieglecker(at)oeaw.ac.at
(Tel. +43-1/51581-7253)

Akademischer Werdegang


Studium der Geschichte und Volkskunde an der Universität Wien

2002
Promotion im Fach Geschichte

1992-1995
60. Ausbildungskurs am Institut für Österreichische Geschichtsforschung, MAS in Geschichtsforschung und Archivwissenschaft

Beruflicher Werdegang


1992-2002
wiss. Mitarbeit am Forschungsprojekt „Edition der Korrespondenz der Kaiser mit ihren Gesandten in Spanien“ an der Universität Wien

1995-1996
wiss. Mitarbeit am Projekt „Sozialgeschichte der Juden in Wien 1784-1874“ am Institut für Geschichte der Juden in Österreich / St. Pölten

1996-1997
wiss. Mitarbeit an der Kommission für historische Pressedokumentation / ÖAW

2002
wiss. Mitarbeit am Projekt „Erforschung der Wasserzeichen in Wiener Handschriften 1410-1450“ der Kunsthistorischen Gesellschaft, Institut für Kunstgeschichte Wien

2003
wiss. Mitarbeit am Projekt „Österreichische und deutsche illuminierte Handschriften 1350-1450/1460“ (FWF)

seit 1996
wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters

seit 2014
National Delegate for Austria of the International Association of Paper Historians

Forschungsschwerpunkte


Filigranologie, Kodikologie

Projekt/e


WZMA – Wasserzeichen des Mittelalters (Projektleitung)

Mitarbeit an den Katalogisierungsprojekten der Abteilung Schrift- und Buchwesen (Wasserzeichenanalyse)

2001-2004
Projektpartner INTAS Project „A Distributed Database and Processing Sytem for Watermarks“

2006-2009
Projektpartner eContentplus Project „Bernstein – The Memory of Paper

seit 2010
Projektpartner DFG-Projekt „Wasserzeicheninformationssystem

seit 2011
Projektpartner Die Erschließung der mittelalterlichen Handschriften in der Stiftsbibliothek Neustift und der Priesterseminarbibliothek Brixen“ (Finanzierung: Autonome Provinz Bozen – Südtirol, Abteilung Bildungsförderung, Universität und Forschung (1. Wettbewerbsausschreibung für Projekte im Bereich der wissenschaftlichen Forschung der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol))

Publikationen


  • WZMA – Wasserzeichen des Mittelalters
     
  • Haltrich, Martin; Stieglecker, Maria (Hrsg.), Code(x). Festgabe zum 65. Geburtstag von Alois Haidinger. In Reihe: Codices Manuscripti, Supplementum 2; Purkersdorf: Verlag Gebrüder Hollinek 2010.
     
  • Maria Stieglecker, Wasserzeichen des Mittelalters (WZMA) und Piccard-Online. Vom gegenseitigen Nutzen. In: Rückert, Peter; Frauenknecht, Erwin (Hrsg.), Wasserzeichen und Filigranologie. Beiträge einer Tagung zum 100. Geburtstag von Gerhard Piccard (1909–1989). Stuttgart 2011.
     
  • Mehrere Beiträge in: Cabeza de Buey y Sirena. La Historia del Papel y las Filigranas desde el Medievo hasta la Modernidad. Texto del pryecto Bernstein y catálogo de las exposiciones Cabeza de Buey y Sirena. 4. Aufl. Stuttgart, Valencia, Viena 2011
     
  • Gabriela Kompatscher Gufler, Daniela Mairhofer, Claudia Schretter: Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Bibliothek des Prämonstratenser Chorherrenstiftes Wilten. Redigiert von Petra Ausserlechner. Mit Beiträgen von Petra Ausserlechner, Ferdinand Dexinger, Stefan Engels, Siegfried Furtenbach, Josef Oesch, Maria Stieglecker (Denkschriften der phil.-hist. Klasse 425). Mit CD-ROM. Wien 2012.
     
  • Maria Stieglecker: Verborgene Zeichen. Handschriftenbeschreibung und Wasserzeichenanalyse, in Balázs Sára (Hrsg.), Quelle & Deutung I.1. Beiträge zur paläographischen Tagung Quelle und Eutung I am 27. November 2013. Budapest 2014, S. 29-52. [online]
     
  • Beiträge in: Walter Neuhauser, u.a.: Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 5-10: Cod. 400-1198 (Denkschriften der phil.-hist. Klasse 365, 375, 414, 456, 479 und 489). Wien 2008-2017.