AG Textuelle Netzwerke und Übersetzungskulturen

Forschungsschwerpunkte: Rabbinische Literatur, Literatur- und Kulturgeschichte; historische Narratologie; Christliche Hagiographie

 

Projekte:

The Land of Israel in Geonic Times (FWF stand-alone grant)
Institut für Mittelalterforschung | ÖAW

Enduring Job: The Book of Job in Early Medieval Jewish Literature 
Institut für Judaistik, Universität Wien

Curriculum Vitae

AUSBILDUNG

2021

Habilitation an der Universität Wien für Judaistik mit der Habilitationsschrift “Reconfiguring the Land of Israel: A Rabbinic Project

10/2009–9/2016

 

Doktoratsstudium Judaistik an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Institut für Judaistik. Dissertation: Seder Eliyahu: A Narratological Reading;
Betreuer: G. Stemberger und G. Langer. Mit Auszeichnung bestanden.

3/2006–2/2011

Doktoratsstudium Deutsche Philologie an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen der Universität Wien, Institut für Germanistik. Dissertation: Barlaam und Josaphat in der europäischen Literatur des Mittelalters;
Betreuer: A. Ebenbauer und M. Meyer. Mit Auszeichnung bestanden.

10/2002–12/2005 

Magisterstudium Deutsche Philologie an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen der Universität Wien, Institut für Germanistik. Masterarbeit: Ovid im deutschen Mittelalter; Betreuer: A. Ebenbauer. Mit Auszeichnung bestanden.

3/1995–10/2000

Magisterstudium Romanische Philologie an der Philosophischen und Philologischen Fakultät der Universität Buenos Aires, Institut für Mediävistik.
Betreuer der Abschlussarbeiten: L. Funes und H. Bizarri.

DERZEITIGE POSITIONEN

Ab 3/2020

Post-Doc Research Position am Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

SS 2018–SS 2020

Lehrbeauftragte am Institut für Judaistik der Universität Wien

FRÜHERE POSITIONEN

11/2019–2/2020 

Post-Doc Fellowship, Jüdische Theologie am Institut für alttestamentliche Bibelwissenschaft der Universität Graz

10/2016–10/2019

Post-Doc Research Fellow im NWO-finanzierten Projekt Reconfiguring Diaspora:The Transformation of the Jewish Diaspora in Antiquity unter der Leitung von L. V. Rutgers, Department of History and Art History, Ancient History and Classical Civilisation, Univ. Utrecht.

10/2010–9/2016

Universitätsassistentin (prae-doc) am Institut für Judaistik, Univ. Wien.

4/2008–9/2010

Researcher  im FWF-finanzierten Projekt Barlaam und Josaphat in der europäischen Literatur des Mittelalters, Institut für Germanistik, Univ. Wien.

ELTERNZEIT

2/2014–12/2015

 

Elternkarenz

1/2012–8/2013

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Rabbinische Literatur, Literatur- und Kulturgeschichte; historische Narratologie; Christliche Hagiographie

LEHRE

BA/MA Seminar: Jüdische Literatur Digital Erforschen; BA/MA Seminar, Inst. f. Judaistik, Univ. Wien (2021, Link).

BA/MA Seminar: Hiob: Bibel und Nachleben; BA/MA Seminar, Inst. f. Judaistik, Univ. Wien, (2021, Link).

BA/MA Seminar: SE Matriarchinnen und andere biblische Frauen: Rezeption in der Spätantike und im Mittelalter, Univ. Wien (2020, Link).

MA Seminar: Das Land Israel und die Frage des Sense of Place; Inst. f. Judaistik, Univ. Wien (2019, Link).

BA/MA Seminar: Rabbinische Karten: Erets Israel; Inst. f. Judaistik, Univ. Wien (2018, Link).

BA/MA Seminar: Kleine Formen der rabbinischen Literatur; Inst. f. Judaistik, Univ. Wien (2016, Link).

Tutorium Lawrence Schiffmans Vorlesung in englischer Sprache „History, Culture, Literature and Religion of Judaism during the Rabbinic Period“; Inst. f. Judaistik, Univ. Wien (2010).

ZUSÄTZLICHE FORSCHUNGSAKTIVITÄTEN

Stipendien und Fellowships

2021 Rothschild Foundation Hanadiv Europe Post doc Fellowship in Jewish studies for research project: 
Enduring Job: The Book of Job in Early Medieval Jewish Literature

2021 FWF stand-alone grant for project The Land of Israel in Geonic Times

2019: Post-Doc Research Fellowship Jüdische Theologie am Institut für alttestamentliche Bibelwissenschaft, Universität Graz.

2019: Stipendium der European Association for Jewish Studies im Rahmen des Conference Grant Programme in European Jewish Studies (EUR 6,500 für die Organisation der Tagung: Ancient and early medieval religious homelands).

2007: FWF Einzelprojekt Barlaam und Josaphat in der europäischen Literatur des Mittelalters (P 20076 / P 20738: EUR 120,000; Koautorin des Projektantrages mit Prof. M. Meyer).

Organisation von Tagungen

2021: „Ancient and early medieval religious homelands“ (12 Teilnehmer, gemeinsam mit L. Rutgers und G. Langer organisiert, Univ. Wien)

2018:„The Languages of the Jews: Diaspora, Language, and Jewish Identity“, Univ. Utrecht, 12 Teilnehmer, gemeinsam mit L. Rutgers organisiert, Univ. Utrecht, Link zum Programm).

2018: „The Relation between Form and Content in Aggadic Midrash“ (8 speakers, 2 sessions im Rahmen des XIth EAJS Congress gemeinsam mit L. Teugels [PTheol. Univ. Amsterdam] organisiert, Jagiellonen-Univ. Krakau).

2014: „The Bible and Women: Jewish Middle Ages“ (15 Teilnehmer, gemeinsam mit C. Bakhos [Univ. of California] und G. Langer organisiert, Univ. Wien).

2011: „Narratology, Hermeneutics, and Midrash“ (14 Teilnehmer, gemeinsam mit G. Langer organisiert, Univ. Wien).

2010: „Barlaam and Josaphat in the Literature of the Middle Ages“ (27 Teilnehmer, gemeinsam mit M. Meyer organisiert, Univ. Wien).

Mitgliedschaften | Gutachtertätigkeiten

Herausgeberin mit G. Langer, K. Davidowicz, and C. Bakhos der Vandenhoeck & Ruprecht Reihe Poetik, Exegese und Narrative (seit 2010).

Mitglied der European Association for Jewish Studies (seit 2013); Wiener Forum Millennium – Forschungen zum ersten Jahrtausend (seit 2020); Salzburger Arbeitskreis Rabbinen und Kirchenväter (seit 2013).

Gutachterin für Belgian Flemish Research Foundation (FWO) (seit 2017); Israel Science Foundation (ISF) (since 2020); Brill series The Reference Library of Judaism (2020); Dissertation (an der Univ. Autónoma de Barcelona eingereicht, 2020); Protokolle zur Bibel (seit 2020); LIMINA Grazer theologische Perspektiven (seit 2021).

Herausgeberin einer kommentierten Übersetzung ins Deutsch von Jalkut Schimoni zu 1-2 Könige für die von Prof. D. Börner-Klein herausgegebene De Gruyter Reihe Rabbinische Bibelauslegung im Mittelalter

Vorträge (*= eingeladen)

„Die Literatur des klassischen Judentums: Ein Überblick über das erste Millennium unserer Zeitrechnung“. Gastvortrag Graz, Januar 2020.*

„Reconfiguring Erets Yisrael: A Late Antique and Early Medieval Project“.Gastvortrag Graz, Januar 2020.*

„Keeping the Land Jewish: On not selling and buying back land in the Land of Israel”. PThU Academic Seminar Theology of the land of Israel in Biblical and Bontemporary Perspective. Amsterdam, Dezember 2019.*

Grenzen im rabbinischen Judentum: Das Land Israel“. Mainzer Akademietagung: Fragmentierte Welten: Entflechtung in der Vormoderne. März 2019.*

It is Like a King who had a Vineyard: The Land of Israel in Rabbinic Parables“. Konferenz: The Power of Parables: Narrating Religion in Late Antiquity. Utrecht, Juni 2019.*

„Identity and Sense of Place in Rabbinic Literature: The Case of the Land of Israel”. Symposium: The Construction of Christian and Jewish Identities in Late Ancient Bible Interpretation. Wien, November 2018.*

„Individual and Collective Emotions in Esther Rabbah“. Social and Personal Emotions: European Association of Jewish Studies-Workshop. Groningen, Mai 2018.*

„The Land of Israel in Rabbinic Literature: Methodological Questions”. Dissertanten- und Habilitanten-Kolloquium. Institut für Judaistik, Universität Wien, Januar 2018.*

„Shaping an ancestral homeland“. XIth Congress of the European Association of Jewish Studies. Krakow, Juli 2018.

„The Land of Israel in Late Midrash“. Jews on the Move: Exploring the Movement of Jews, Objects, Texts, and Ideas in Space and Time (BAJS Conference). Edinburgh, Juli 2017.

„Know how to make answer to an unbeliever (Av 2:14): The response of Seder Eliyahu to proto-Karaism“. Xth Congress of the European Association of Jewish Studies. Paris, Juli 2014.

„Framed Families: On Barlaam and Josaphat, its Apologues and the familia“. Colloque International D’Orient en Occident: les recueils de fables enchâssées avant les Mille et Une Nuits. Genf, Mai 2010.*

Kontakt:

+43-1-515 81-7219

constanza.cordoni(at)oeaw.ac.at

Publikationen