02/01/2016

Zwei neue Internetportale für die Digitale Musikwissenschaft

Die Arbeitsgruppe „Digital Musicology“ des IKM stellt mit zwei neuen Webauftritten ihre Kompetenz im Bereich der Digital Humanities unter Beweis: Die Internetplattform www.digital-musicology.at steht im Mittelpunkt des Forschungsprojekts Digitale Musikedition und präsentiert in komprimierter Form Projekte aus dem Bereich der Digitalen Musikwissenschaft in Österreich. Darüber hinaus werden exemplarisch digitale Musikeditionen angeboten, und die Website stellt Informationen zu Softwareapplikationen für die digitale Musikedition mit MEI, Edirom-Werken, Musikhandschriftenkatalogen und Werkverzeichnissen zur Verfügung.

Das Forschungsprojekt CANTUS Network (ÖAW Langzeitprojekt Kulturelles Erbe) hat sich zum Ziel gesetzt, alle mittelalterlichen Regelbücher für die Liturgie – die sogenannten Libri ordinarii – der alten Kirchenprovinz Salzburg zu transkribieren, mit XML-TEI semantisch auszuzeichnen und in einer synoptischen Onlineedition zu publizieren. Umfangreiche Analysemethoden werden hier ebenso zur Verfügung stehen wie vollständige Digitalisate der Sekundärquellen (Antiphonare, Graduale, Breviere oder Missale). Auf der Projektwebsite www.cantusnetwork.at sind bereits erste Ergebnisse aus der Forschungsarbeit online zugänglich.