11.10.2018

When the Swedes were standing at the gates of Vienna

The Thirty Years' War hardly plays a role in Austrian memory. The Habsburgs were directly involved in the European conflict and the Swedes were once at the gates of Vienna. A conference at the OeAW looked back 400 years and into the collective memory of the present.

Mit dem Zweiten Prager Fenstersturz begann der Dreißigjährige Krieg. Der Aufstand der protestantischen böhmischen Stände richtete sich gegen die Rekatholisierungsversuche von Kaiser Ferdinand II. aus dem Hause Habsburg. (c) Wikimedia Commons

 

Katrin Keller ist Direktorin des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW und wissenschaftliche Direktorin für den Forschungsbereich Geschichte der Habsburgermonarchie. Seit 2017 ist Keller auch korrespondierendes Mitglied der ÖAW.

„Die Habsburgermonarchie und der Dreißigjährige Krieg“ lautet der Titel einer Tagung vom 17. bis 18. Oktober 2018 in Wien. Sie wird gemeinsam organisiert vom Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW, dem Institut für Österreichische Geschichtsforschung der Universität Wien und dem Wiener Stadt- und Landesarchiv.

Der Blog „Geschichte Österreichs“ auf derstandard.at bietet ebenfalls mehr zum Thema. Dort findet sich der Beitrag „400 Jahre Dreißigjähriger Krieg – kein Jubiläum für Österreich?“ von Katrin Keller zum Nachlesen. 

 

Programm der Tagung

Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW