Thu, 31.03. – 02.04.2016

Trends im Schadenersatzrecht

Bei der jährlichen Konferenz zum Schadenersatzrecht in Europa werden ein rechtsvergleichender Überblick und die Haftung bei unbekannten Risken als Spezialthema diskutiert.

Jusitzpalastfenster. Bild: fotoalfred, Wikimedia/CC

Das Schadenersatzrecht muss stetig weiterentwickelt werden, um in komplexen und neuartigen Schadensfällen eine adäquate Entscheidungsgrundlage zu sein. Das ist eine Aufgabe, die längst nicht mehr auf nationaler Ebene erfüllt werden kann. Einmal jährlich kommen deshalb internationale Expert/inn/en zusammen, um die aktuellen Entwicklungen in den europäischen Ländern sowie in der EU zu diskutieren und einen rechtsvergleichenden Überblick zu geben. Darüberhinaus steht die "Haftung bei unbekannten Risken" als Spezialthema des diesjährigen Treffens am Programm.


Veranstaltet wird die "15th Annual Conference on European Tort Law" vom Institut für Europäisches Schadenersatzrecht (ESR) und dem Europäischen Zentrum für Schadenersatz- und Versicherungsrecht (ECTIL). Im Anschluss an die Konferenz werden die erweiterten Länderberichte im Yearbook „European Tort Law 2015” veröffentlicht. Die Spezialberichte erscheinen als Sonderheft des Journal of European Tort Law.

Programm

Weitere Infos

Information

 

Termin:
31. März bis 2. April 2016

Orte:
Austrian Ministry of Justice
(Palais Trautson), Museumstrasse 7,
1070 Vienna [MAP]
Austrian Supreme Court/Palace of Justice
Schmerlingplatz 11,
1010 Vienna [MAP]
 
Kontakt:
Lisa Zeiler
T +43 1 4277-29650
Institut für Europäisches Schadenersatzrecht - ESR