Sat, 08.09. – 31.10.2018

Der Code des Universums

Eine Wanderausstellung regt an, sich am Beispiel des CERN mit dem Erkenntnisgewinn durch Grundlagenforschung auseinanderzusetzen – dem Gewinn für die Wissenschaft ebenso wie für jede/n von uns. Die Ausstellung nimmt die Besucher/innen mit auf eine fotografische Entdeckungsreise und vermittelt einen Eindruck davon, wie physikalische Großforschungsprojekte realisiert werden können.

© codeoftheuniverse/CERN
© codeoftheuniverse/CERN

Bausteine und Gesetze des Universums besser zu verstehen ist das Ziel des Teilchenforschungszentrums CERN in Genf. Der Weg dorthin erfordert außergewöhnliche Kooperationsbereitschaft in der Wissenschaft – aber auch einen lebendigen Austausch mit der Gesellschaft. Was bedeutet nun der Erkenntnisgewinn für jede/n von uns?

Eine Ausstellung regt an, sich Fragen wie dieser zu stellen. Die Besucher/innen sind eingeladen sich vom CERN, dem Naturhistorischen Museum (NHM) Wien, dem Institut für Hochenergiephysik (HEPHY) und dem Stefan-Meyer-Institut (SMI) der ÖAW mit auf eine fotografische Entdeckungsreise nehmen zu lassen. Die Ausstellung mit dem Titel „Der CODE des Universums“ legt den Fokus auf den kooperativen Ansatz in der Teilchenphysik, der bei der Arbeit mit einem riesigen Teilchenbeschleuniger wie dem LHC und der Auswertung der Daten unabdingbar ist. Sie vermittelt einen Eindruck vom Erkenntnisgewinn durch die  bislang „größte Maschine der Welt“ und gibt einen Ausblick auf die kommende Generation von Großbeschleunigern.

Zur Ausstellungs-Website

Information

 

Termin:
8. September bis 31. Oktober 2018
Eröffnung: 8. September 2018, 11:00 Uhr

Diskussion: „Forschung? Was geht mich das an?“ anlässlich der Ausstellungseröffnung:
8. September 2018, 19:30 Uhr im Kuppelsaal des NHM

Ort:
Naturhistorisches Museum Wien
Maria-Theresien-Platz
1010 Wien

Kontakt:
Mag. Brigitte de Monte
T: +43 1 5447328-60  
Institut für Hochenergiephysik (HEPHY) der ÖAW