Thu, 10.11. – 11.11.2016

Der Blick auf eine vielschichtige Beziehung

Bei den 6. Österreichisch-Tschechischen Historikertagen geht es um ein umfassendes Bild der beiden Nachbarländer seit 1986: Umbrüche, Wechselbeziehungen und die gegenseitige Wahrnehmung.

Denkmal zum Fall des Eisernen Vorhangs in Raabs/Thaya. Bild: Wikimedia Commons/Karl Gruber

Eine Reihe von tiefgreifenden Veränderungen haben sowohl die Tschechoslowakei/Tschechien als auch Österreich in den letzten drei Jahrzehnten geprägt. Das betrifft nicht zuletzt die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden Staaten. Die 6. Österreichisch-Tschechischen Historikertage möchten diesen Wandel näher beleuchten und unterschiedliche Sichtweisen diskutieren. Veranstalter sind die Waldviertel Akademie in Kooperation mit zahlreichen Partnern, darunter das ÖAW-Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung (INZ).

Themenschwerpunkte der Tagung "Vom 20. Jahrhundert ins neue Jahrtausend – Österreich und die Tschechoslowakei/Tschechien 1986-2016" sind die Eckpunkte der Veränderungen 1986 und 1989, die Westintegration, der Wandel gesellschaftlicher Werte, die Beziehungsgeschichte sowie die Aufarbeitung der Vergangenheit.

Um unverbindliche Anmeldung bis 4. November 2016 unter hildegard.schmoller(at)oeaw.ac.at wird gebeten.

Einladung (dt.), Einladung (cz)

Information

 

Termin:
10. bis 11. November 2016

Ort:
Lindenhof, Oberndorf bei Raabs 7
3820 Raabs an der Thaya

Kontakt:
Dr. Hildegard Schmoller  
Tel: +43 1

51581-7314
Institut

für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung – INZ