Thu, 07.04. – 09.04.2016

BYZANZ GEHT ONLINE

Ein digitales Datenbankprojekt, das byzantinische Gebetbücher aus neun Jahrhunderten erfasst, steht im Mittelpunkt eines internationalen Workshops und eines öffentlichen Vortrags.

Madrid, BNE, cod. 26-2, ´Scylitzes Matritensis`, f.85r (detail)

Byzantinische Gebetbücher (Euchologia) waren in Antike und Mittelalter in allen sozialen Schichten weit verbreitet. Die in ihnen niedergeschriebenen Gebete behandelten zahlreiche Themen – vom ersten Schultag über Lernschwierigkeiten bis hin zu Texten für Frauen vor und nach der Geburt. Für die Erforschung des Alltags und der Sozialgeschichte von Byzanz bilden sie daher ein reichhaltiges aber bisher kaum erschlossenes Quellenmaterial.

Im Rahmen des FWF-Projekts „Alltag und Religion: Byzantinische Gebetbücher als sozialgeschichtliche Quelle“ der Abteilung Byzanzforschung des Institut für Mittelalterforschung (IMAFO) der ÖAW wird nun an einer digitalen Datenbank handschriftlich überlieferter Gebetbücher gearbeitet, die für Wissenschaft und Öffentlichkeit frei zugänglich sein wird. Der Workshop „In Church and at Home: Byzantine Religious Life, its Sources and their Study“ versammelt zum Auftakt des Projekts internationale Expert/inn/en, um das Wissen zu thematisch und methodisch ähnlich konzipierten Datenbankprojekten auszutauschen. Im Rahmen des öffentlichen Vortrags „Alltag in Byzanz. Gebetbücher als Spiegel des täglichen Lebens“ kann man mehr über das Leben und die religiöse Praxis der Menschen von damals erfahren.

Weitere Informationen

Um Anmeldung zum Workshop bis 1. April wird gebeten per Mail an Mag.a Paraskevi Sykopetritou unter s.sykopetritou(at)gmail.com
Der öffentliche Vortrag kann ohne Anmeldung besucht werden.

Information

 

 

Workshop

Termin:
7. bis 9. April 2016, ab 14:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Mittelalterforschung
Hollandstraße 11-13/3
1020 Wien

Öffentlicher Vortrag

Termin:
7. April 2016, 19:00 Uhr

Ort:
Otto Mauer‐Zentrum
Währinger Straße 2‐4
1090 Wien

Kontakt:
Prof. Dr. Claudia Rapp

Institut für Mittelalterforschung der ÖAW - IMAFO
Abteilung Byzanzforschung
Österreichische Akademie der Wissenschaften