23.06.2020

Antworten auf das Virus

Was weiß die Forschung bisher über Coronavirus und COVID-19? Die ÖAW lässt dazu Expert/innen aus unterschiedlichen Fachbereichen zu Wort kommen.

© Shutterstock.com

Sechs Monate, die die Welt verändert haben: Das neuartige Coronavirus ist in kürzester Zeit zur bedeutendsten Herausforderung der Gegenwart geworden. Unter Hochdruck und in enger Zusammenarbeit wird in Forschungsstätten weltweit an der Entschlüsselung und Bekämpfung des Virus gearbeitet. Doch obwohl die Forschung inzwischen einiges über das Coronavirus, COVID-19 und die gesellschaftlichen Folgen der Pandemie herausfinden konnte, bleiben viele zentrale Fragen noch ungeklärt.

Um der Öffentlichkeit einen einfachen Überblick über seriöse Informationen zum Virus, den aktuellen Stand der Forschung, laufende Untersuchungen sowie neue Forschungsergebnisse zu bieten, brachte die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) die Website www.oeaw.ac.at/corona online. Dieses Angebot wird nun erneut erweitert:

So versammelt eine Übersicht mit insgesamt 19 unabhängigen Expert/innen Ansprechpartner/innen für Medien und Öffentlichkeit aus diversen Wissenschaftsfeldern. Und: Diese Expert/innen kommen auch selbst zu Wort. In individuellen Statements beleuchten die Wissenschaftler/innen in leicht verständlichen Beiträgen unterschiedliche Aspekte des Coronavirus und Herausforderungen der gegenwärtigen Krisensituation.

Von Social Distancing bis zum Schwarzen Tod

So fasst der Mikrobiologe Peter Palese prägnant zusammen, warum gerade Social Distancing sowie das Händewaschen aus Sicht der Forschung zentral sind. Auf die heikle Situation der Wissenschaften vor dem Hintergrund komplexer politischer Entscheidungen weist der Biologe Magnus Nordborg hin. Warum die Coronakrise insbesondere die Qualitätsmedien, aber auch die Medienpolitik und die Demokratie insgesamt vor enorme Herausforderungen stellt, skizziert der Kommunikationswissenschaftler Matthias Karmasin. Und welche Einschätzungen für die Gegenwart die verheerenden Seuchenwellen der Vergangenheit, darunter die Pest des 14. Jahrhunderts, trotz aller Unterschiede ermöglichen, weiß der Historiker Arno Strohmeyer.

Weitere Statements, Einschätzungen und Berichte werden auf www.oeaw.ac.at/corona regelmäßig ergänzt. Interessierte können sich damit noch umfassender als bisher aus erster Hand über Coronavirus, COVID-19 und Folgen der Krise informieren.