06/07/2018

Amerikanischer Wissenschaftspreis für Peter Zoller

Der ÖAW-Quantenphysiker erhielt den "Norman F. Ramsey-Preis". Die Auszeichnung wurde von der American Physical Society zum ersten Mal für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Atomphysik und der Präzisionsmessung verliehen.

Für seine "bahnbrechenden theoretischen Arbeiten zu Quantencomputern, Quantenkommunikation und Quantensimulationen“ wurde Peter Zoller am 29. Mai 2018 in Fort Lauderdale, Florida mit dem "Norman F. Ramsey-Preis" der American Physical Society ausgezeichnet. Diese Ehrung, benannt nach dem 2011 verstorbenen Harvard-Professor, wurde in diesem Jahr erstmals vergeben.

Zoller zählt zu den international führenden Wissenschaftler/innen auf dem Gebiet der Quantenoptik und Quanteninformation. Mit seinen Entdeckungen und Entwicklungen hat der Theoretiker insbesondere dazu beigetragen, die Quantenoptik mit anderen Feldern der Physik zu verknüpfen und dadurch wichtige Grundlagen für zukünftige Quantentechnologien geschaffen.

Für seine Forschungen wurde Zoller, der Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist, schon vielfach ausgezeichnet, zuletzt etwa mit dem Wolf-Preis. Er ist Professor für Theoretische Physik an der Universität Innsbruck und Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation Innsbruck der ÖAW.

Der Norman F. Ramsey-Preis ist mit 10.000 Dollar dotiert. Er wird ab heuer einmal jährlich verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der exakten Messungen von Naturkonstanten, der Überprüfung fundamentaler Gesetze der Natur und der Präzessionsspektroskopie an Atomen und Molekülen.