Fri, 20.09. – 22.09.2019

Künstliche Stimmen verständlich machen

Anlässlich der weltweit größten Sprachtechnologie-Konferenz in Graz organisiert das Institut für Schallforschung der ÖAW einen Satellitenworkshop in Wien, bei dem insbesondere verbesserte mathematische Modellierungen diskutiert werden.

© Shutterstock
© Shutterstock

In den vergangenen Jahren wurden bereits große Fortschritte erzielt, künstliche Stimmen, die Text automatisch in gesprochene Sprache umsetzen können, möglichst natürlich klingen zu lassen. Um die Verständlichkeit unter verschiedensten Bedingungen weiter zu verbessern, arbeiten Wissenschaftler/innen mehrerer Fachrichtungen – von Phonetik bis Mathematik – weltweit an geeigneten Modellierungen und technischen Umsetzungen.

Der Weiterentwicklung der Sprachsynthese ist auch der „SSW10 - The 10th ISCA Speech Synthesis Workshop“ gewidmet. Expert/innen der Akustischen Phonetik vom Institut für Schallforschung der ÖAW organisieren diesen Workshop in Wien anlässlich der weltweit größten Konferenz zur Sprachtechnologie, der Interspeech 2019, die heuer in Graz stattfindet. Zum Workshop in Wien werden etwa zweihundert Wissenschaftler/innen erwartet. Sie werden darüber diskutieren, wie künstliche Stimmen – beispielsweise mit verbesserter mathematischer Modellierung und Deep Learning – optimal auf das menschliche Sprachverständnisses abgestimmt werden können.

Zur Konferenz-Website

Information

 

Termin:
20. bis 22. September 2019

Ort:
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19
1080 Wien

Kontakt:
Konstantin Ulitsch
T: +43 1 51581-2520
Institut für Schallforschung der ÖAW