Thu, 28.05.2020. 16:00

Die Komoren - Migration in Zeiten von Corona

Iain Walker vom Max-Planck-Institute for Social Anthropology in Halle berichtet in einer ISA Online Guest Lecture über die Migration zwischen den Komoreninseln, von denen drei einer eigenen staatlichen Union angehören und eine ein Teil Frankreichs ist. Der Corona-Lockdown hat diesen Unterschied noch deutlicher sichtbar gemacht.

© Wikimedia/CC SA-BY 2.0/David Stanley from Nanaimo, Canada
© Wikimedia/CC SA-BY 2.0/David Stanley from Nanaimo, Canada

Drei der vier Hauptinseln des Komorenarchipels bilden einen föderalen Inselstaat im Indischen Ozean zwischen Mosambik und Madagaskar. Die vierte Insel, Mayotte, ist ein Übersee-Département Frankreichs und Anziehungspunkt vieler Migrant/innen der benachbarten Inseln. Etwa ein Drittel der Bevölkerung Mayottes waren bis vor Beginn der Coronavirus-Restriktionen eigentlich Staatsbürger/innen der Union. Sie lebten in Mayottes ohne Dokumente und gingen ihren nicht registrierten, „illegalen“ Geschäften nach.

Mit den Grenzschließungen und Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Pandemie verloren diese Menschen mit einem Schlag ihre Lebensgrundlage in Mayotte. In der Folge traten viele von ihnen die Reise auf die Heimatinseln an, die damals - im Gegensatz zu Mayotte - offiziell keine registrierten Covid-19-Fälle hatte.

Iain Walker vom Max-Planck-Institute for Social Anthropology in Halle (Saale) befasst sich seit Langem mit Migration und Identität auf den Komoren, insbesondere auch mit der Hadrami-Diaspora im westlichen Indischen Ozean. In einer ISA Online Guest Lecture zum Thema „The migrant, the virus and the state: mobilities in the Comoro Islands during the Coronavirus lockdown“ berichtet er auf Einladung des Instituts für Sozialanthropologie der ÖAW über die aktuellen Migrationsbewegungen und wie der französische Staat darauf reagiert.

Anmeldung bei martin.slama(at)oeaw.ac.at

Einladung

Information

 

Termin:
28. Mai 2020, 16:00 Uhr
Vortrag auf Englisch via Zoom
Anmeldung bei martin.slama(at)oeaw.ac.at

Kontakt:
Dr. Maria-Katharina Lang
T: + 43 1 51581-6458
Institut für Sozialanthropologie der ÖAW