Mon, 16.09.2019. 18:00

Blackout durch Cyberwar?

Bei einer Podiumsdiskussion an der ÖAW erörtern Expert/innen, inwieweit die heimische Infrastruktur durch Lahmlegung der Stromversorgung als Folge von Hackerangriffen tatsächlich gefährdet ist.

© Shutterstock
© Shutterstock

Die Stromversorgung zählt zur kritischen Infrastruktur eines Landes. Eingriffe und Störungen von außen könnten ein Land in gravierende Versorgungsprobleme stürzen und zu einer gefährlichen Destabilisierung führen. Mit der Vernetzung von Computersystemen und Fortschritten in der künstlichen Intelligenz ergeben sich zudem immer neue Angriffsmöglichkeiten auf die kritische Infrastruktur eines Landes.

Wie schätzen nun Expert/innen die Gefahr eines Cyber-Angriffs in Österreich ein? Die Österreichische Akademie der Wissenschaften lädt zur Podiumsdiskussion „Blackout durch Cyberwar: Fiktion oder Realität?“ ein, bei der Carina Kloibhofer (Center for Digital Safety & Security, Austrian Institute of Technology), Walter Unger (Abteilung „Cyber Defence“, im Bundesministerium für Landesverteidigung), Dietmar Mandl (Austrian Power Grid) und August Reinisch (Mitglied der ÖAW und Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung, Universität Wien) die Lage aus technischer und politischer Perspektive erörtern.

Einladung

Anmeldung

 

Information

 

Termin:
16. September 2019, 18:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien