02.04.2019

Rückkehr der Machtpolitik im Welthandel: Ist Europas Wohlstand bedroht?

Der Wirtschaftswissenschaftler Gabriel Felbermayr beleuchtet in einer Eugen Böhm von Bawerk-Lecture im Rahmen der „Akademievorlesungen“ Dynamiken des Weltmarkts vor dem Hintergrund wirtschaftlicher und politischer Macht.

© Romy Bonitz/ifo Institut
© Romy Bonitz/ifo Institut

Als vormaliger Leiter des Zentrums für Außenwirtschaft des ifo Instituts – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München ist Gabriel Felbermayr mit internationalen Verflechtungen und Wirkungen von Freihandelsabkommen wie etwa TTIP bestens vertraut. Der Wirtschaftswissenschaftler, der seit Kurzem Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft ist, beleuchtet bei einem Vortrag an der ÖAW die aktuellen Trends im Welthandel. In „Rückkehr der Machtpolitik im Welthandel: Ist Europas Wohlstand bedroht?“ analysiert er die Dynamiken des Weltmarkts vor dem Hintergrund wirtschaftlicher und politischer Macht und beleuchtet dabei den sino-amerikanischen Konflikt, den transatlantischen Handelsstreit und den Brexit näher.

Gabriel Felbermayr setzt mit diesem Vortrag die Reihe der „Akademievorlesungen“ fort, die prominente Vortragende unterschiedlicher Fachgebiete nach Wien bringen. Unter dieser „Dachmarke“ widmen sich die Eugen Böhm von Bawerk-Lectures der Komplexität wirtschaftswissenschaftlicher Fragen.

Einladung

Anmeldung erbeten

 

Termin:
2. April 2019, 18:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

Kontakt:
Mag. Georg Brunner  
T: +43 1 51581-1217
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Strategie und Organisationsentwicklung