Wednesday, 15. May 2019, 16:00

Rechtspluralität in Antike und Mittelalter

Eine neue Veranstaltungsreihe an der ÖAW nimmt das dokumentierte Recht in den Blick und diskutiert es aus den Perspektiven von Normensetzung, der praktischen Umsetzung, der Religion und der Ethnizität.

Expert/innen der Rechtsgeschichte und Philosophie, Papyrologie, Epigraphik und Byzantinistik laden ein, sich in einer vierteiligen Veranstaltungsreihe an der ÖAW mit dem Thema „Rechtspluralität in Antike und Mittelalter“ disziplinenübergreifend auseinanderzusetzen.

Die von der philosophisch-historischen Klasse der ÖAW unterstützte Reihe startet Mitte Mai mit einem Workshop zu „Normsetzung und Kommunikation auf Stein und Papyrus“. Bei den Folgeterminen im November, Jänner und Mai 2020 stehen „Rechtsliteratur und Rechtspraxis auf Papyrus und Stein“, „Recht und Religion in mittelalterlichen Handschriften“ und „Recht und Ethnizität in mittelalterlichen Handschriften“ auf dem Programm.

Programm