Thu, 14.11.2019. 17:15

Der Aufstieg der Stadt Naissus

Die Geburtsstadt Konstantins des Großen, das heutige Niš, ist reich an archäologischen Zeugnissen aus der Spätantike. Nadezda Gavrilovic Vitas vom Archäologischen Institut Belgrad stellt bei ihrem Vortrag an der ÖAW den Aufschwung der Stadt unter Konstantin und seinen Nachfolgern vor.

Mediana, Naissus © Archäologisches Institut Belgrad
Mediana, Naissus © Archäologisches Institut Belgrad

Kaiser Konstantin der Große hatte nicht nur der späteren Residenzstadt Konstantinopel seinen Stempel aufgedrückt, sondern auch seiner Geburtsstadt Naissus, dem heutigen Niš, zu großem Ansehen verholfen. Überreste von prunkvollen Bauten und Monumenten geben Archäolog/innen wertvolle Hinweise auf die Bedeutung der Stadt in der Spätantike.

Nadezda Gavrilovic Vitas vom Archäologischen Institut Belgrad ist Teil eines Archäolog/innenteams, das den Aufstieg der Stadt anhand repräsentativer Architektur und dekorativer Ausstattung nachvollzieht. Im Zentrum ihres Vortrags „The Birthtown of Constantine the Great in the Light of his Reign and the Reign of his Successors. Archaeological Testimonies Naissus“ am Institut für Kulturgeschichte der Antike der ÖAW steht der Gebäudekomplex Mediana, der der kaiserlichen Familie als Residenz in Naissus diente.

Einladung

Information

 

Termin:
14. November 2019, 17:15 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturgeschichte der Antike
Hollandstraße 11–13, 1. Stock, Seminarraum
1020 Wien

Kontakt:
Dr. Jana Elisabeth Johr
T: +43 1 51581-3479
Institut für Kulturgeschichte der Antike der ÖAW