Fri, 27.11.2020. 15:00

Europäische Forschung für alle - virtuell und interaktiv

Neugier auf Wissenschaft und Forschung bei Jugendlichen zu wecken ist das wichtigste Ziel der European Researchers‘ Night. Dieses Anliegen unterstützen Forscher/innen der ÖAW und stellen ihre Forschungsthemen heuer in virtuellen Präsentationen, Chats und Quizz-Apps vor.

© Pixabay
© Pixabay

Die „European Researchers‘ Night. Forschung für uns alle“ ist ein Event, das europaweit jedes Jahr zur gleichen Zeit in vielen europäischen Städten stattfindet - heuer pandemiebedingt vorwiegend virtuell. Ziel ist es, Jugendliche für Themen der Wissenschaft zu begeistern. Auch Forscher/innen der ÖAW unterstützen dieses Anliegen und nützen die Möglichkeit mit Videos, in Chats und Apps über ihre Forschungsthemen die Neugier der Besucher/innen zu wecken.

Das Themenangebot ist vielfältig und umfasst Weltraumforschung, Teilchenphysik, Mittelalterforschung, Medizin sowie Digitalisierung für Archäologie und Medienforschung. Bereits im Vorfeld der European Researchers‘ Night kann man bei einer YoutubeChallenge die besten Videos küren.

Der Beitrag Österreichs unter dem Motto „Forschung für uns alle“ wird vom Practical Robotics Institute Austria in Kooperation mit zahlreichen Partnerorganisationen organisiert.

Am 27. November 2020 ab 15:00 werden auf der Programmseite die Channel-Links aktiviert. In den einzelnen Kanälen werden Live-Talks und Videos chronologisch präsentiert.

Die ÖAW bei der European Researchers‘ Night 2020

Citizen Science Cafe und Bühnenprogramm
15:00 – 16:00 Aktuelle Projekte und Diskussion - beispielsweise über Mobilität als Gemeingut
Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage - ACDH-CH mit Kooperationspartnern

Jugend Science Flash
16:00 - 17:50 Interaktiver Workshop: Lerne junge Forscher*innen kennen - beispielsweise Andreas Weiss, PhD-Student am Institut für Weltraumforschung der ÖAW. Er wird über seinen Berufs- und Bildungsweg, seinen Arbeitsalltag und sein Forschungsthema erzählen. Für dieses Zoom-Meeting ist eine Anmeldung erforderlich.

Vortragskanal 1

15:00 – 15:20 Die mysteriösen Phänomene der Quantenphysik
Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der ÖAW in Wien und Universität Wien

15:20 – 15:40 Coronavirus – ist der Erreger schon mutiert?
CeMM – Forschungszentrum für Molekulare Medizin

16:00 – 16:20 Dunkle Materie und wie wir sie finden
Institut für Hochenergiephysik

16:20 – 16:40 Gesundheit – überschätzen wir unseren Körper?
Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital (Institute für Demographie der ÖAW, IIASA und Universität Wien)

16:40 – 17:00 Verschwörungstheorien – gibt es sie schon seit Jahrtausenden?
Institut für Mittelalterforschung

17:00 – 17:20 Was macht eigentlich die Teilchenphysik?
Institut für Hochenergiephysik

 17:20 – 17:40 Analyse und Visualisierung der österreichischen Medienlandschaft durch digitale Methoden
Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage - ACDH-CH

17:40 – 18:00 Bestiarium Mesopotamicum
Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage - ACDH-CH

Vortragskanal 2

15:40 – 16:00 Sonnensturm: Wann kommt der nächste?
Institut für Weltraumforschung

16:40 – 17:00 DesignForEmergency – Österreich  
Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage - ACDH-CH mit Kooperationspartnern

Information

 

Termin:
27. November 2020, 15:00 - 24.00 Uhr

Online