Domitilla-Katakombe:

Stand und Fortschritt der Projektarbeit 2012


Im Januar konnten die drei ausstehenden Cubicula in der Domitilla-Katakombe aufgenommen und die Dokumentation für das Repertorium der Malereien damit abgeschlossen werden (Abb.28: Ansicht des Modells von Cubiculum 69): wir arbeiten intensiv an seiner Fertigstellung!

Abb. 28

In einer neuen Zusammenarbeit mit dem DAI Rom (Dr. Th. Fröhlich, Dr. S. Haps) und der Soprintendenza di Roma (dott. F. Catalli, dott.ssa M. G. Granino Cecere) konnte das Columbarium des Scribonius Menophilus aufgenommen werden. Auch hier ging es darum, in möglichst kurzer Zeit einen vollständigen Datensatz zu erzeugen, der das Monument in seiner Architektur und mit seinen Malereien zur Bearbeitung erschließt (Abb. 29: die Arbeit mit dem Scanner im Colombarium).

Abb. 29

Als bislang letztes Monument wurde im Juni 2012 in Ostia antica, mit freundlicher Unterstützung der Soprintendenza speciale per i Beni Archeologici di Roma - Sede di Ostia, auch die Insula delle Ierodule im Komplex der Case a Giardino aufgenommen. In einer neuen Zusammenarbeit mit der Jacobs University Bremen (Prof. A. Nüchter) konnte die Datenerhebung erstmals mittels eines Scan-Roboters erfolgen (Abb. 30).

Abb. 30

Bei diesem Verfahren fallen weitere Arbeitsschritt weg, etwa die Anbringung und Einmessung von Reflektoren, außerdem ist die Registrierung der Scans automatisiert. Die großen Vorteile dieser Methode sind anschaulich im  Video dieser Arbeiten zu sehen. 

Für die Zukunft ist eine gemeinsame Projektarbeit geplant, um die bislang noch getrennten Arbeitsschritte von Datenerhebung und Ausarbeitung vollständig zu automatisieren und in direkt aufeinander abgestimmten Softwaregruppen zu koordinieren.