Gender & Diversity

Bild: ÖAW/Klaus Pichler

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist der ÖAW ein zentrales Anliegen. Die Akademie fördert daher gezielt die Karrieren von Frauen und strebt ein ausgewogenes Zahlenverhältnis zwischen den an der ÖAW beschäftigten Frauen und Männern an. Darüber hinaus setzt sich die ÖAW für eine kontinuierliche Erhöhung des Anteils von Frauen unter den Mitgliedern der Akademie ein.

Der Frauenförderplan der ÖAW dient dem Ziel einer Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Gremien der Akademie, in denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind. Er soll zudem die Sensibilisierung für Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts stärken und die Forschungsleistungen von Frauen sichtbarer machen.

Der Frauenförderplan der ÖAW findet seine rechtlichen Grundlagen in der Bundesverfassung, im Gleichbehandlungsgesetz (GIBG) und in der Geschäftsordnung der ÖAW.

Frauenförderplan der ÖAW 

Gleichbehandlung 

Alle ÖAW-Angehörigen sollen ihre individuellen Potenziale und ihre Leistungsfähigkeit in einem durch Offenheit und Integration gekennzeichneten Klima entfalten können. Dafür steht der Begriff „Diversity“.

An der ÖAW befasst sich der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKG) mit allen Fragen und Anliegen, die eine Gleichbehandlung von Frauen und Männern, die Frauenförderung sowie die Gleichbehandlung ohne Unterschied der ethnischen, sozialen oder räumlichen Zugehörigkeit bzw. Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung betreffen.

Zu den Aufgaben des Arbeitskreises gehören unter anderem die Erarbeitung von Vorschlägen und Empfehlungen sowie die Beratung in allen Angelegenheiten der Frauenförderung und Gleichbehandlung, die Mitwirkung bei Personalangelegenheiten, wie Hearings zur Besetzung von Leitungsfunktionen, als auch die jährliche Erstellung von Genderbilanzen.

Die Aktivitäten des Arbeitskreises zur Förderung von Frauen und zur Gleichbehandlung umfassen darüber hinaus die Durchführung eines Mentoringprogramms zur Karriereweiterentwicklung von Nachwuchsforscher/innen der Akademie sowie die Organisation der öffentlichen ÖAW-Veranstaltungsreihe „Lectures zu Gender & Diversity“.

Geschäftsordnung des AKG