Di, 21.01.2020. 16:00

Rethinking Academia - Die Zukunft der Forschungsförderung

Physiker/innen von ÖAW und Universität Wien laden ein, bei einem Workshop mit Expert/innen das aktuelle System der Forschungsförderung in Frage zu stellen und moderne Wege zu diskutieren, wie Wissen und Innovation fair und effizient gefördert werden können.

© Creative Commons
© Creative Commons

Wie fair sind die aktuellen Systeme der Forschungsförderung? Stehen sie tatsächlich allen offen, die das Zeug haben, neues Wissen und Innovation zu generieren? Werden sie der globalisierten Wissenschaftswelt gerecht, und finden sie die Balance zwischen grundlagen- und anwendungsorientierter Forschungsförderung? Gibt es in der Qualitätssicherung Alternativen zum Peer Review Verfahren? Und rechnet sich der Aufwand für die einzelnen Wissenschaftler/innen bei möglichst vielen Calls detaillierte Projekte einzureichen?

Fragen wie diese werden beim Workshop „Rethinking Academia - Funding scientific research: how to foster knowledge and innovation fairly and efficiently?“ an der Universität Wien diskutiert. Mehrere wissenschaftliche Institutionen, unter ihnen das Institut für Quantenoptik und Quantenkommunikation der ÖAW in Wien, laden ein, sich an der Diskussion zur Zukunft der Forschungsförderung nach Impulsvorträgen von Expert/innen wie Gregor Weihs, Bevin Ashley Zauderer, Tommaso Calarco, Costantino Budroni und Miguel Navascues zu beteiligen. Mit diesem Workshop setzen die Veranstalter eine im April 2019 gestartete Reihe zum Thema „Rethinking Academia“ fort (in Englischer Sprache).

Programm

Informationen

 

Termin:
21. Jänner 2020, 16:00 bis 20:00 Uhr

Ort:
Universität Wien, Fakultät für Physik, Lise-Meitner-Hörsaal
Strudlhofgasse 4 / Boltzmanngasse 5, 1. Stock
1090 Wien

Kontakt:
Dr. Chiara Cardelli
Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der ÖAW in Wien

 

MDMDFSS
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
2021 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3