Mi, 29.05. – 02.06.2019

Musik maschinenlesbar machen

Die Music Encoding Initiative (MEI) trifft sich heuer auf Einladung des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen in Wien, um die Herausforderungen der digitalen Musikwissenschaft zu diskutieren.

© IKM
© IKM

Für die Kodierung von Musikdokumenten in eine maschinenlesbare Struktur gibt es das Regelwerk der Music Encoding Initiative (MEI), die an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz beheimatet ist. Das open access verfügbare Schema wird in jährlichen Konferenzen aktualisiert. Heuer findet „The Music Encoding Conference“ in Wien statt, organisiert vom Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen der ÖAW in Kooperation mit der Universität Wien und dem Mozarteum Salzburg.

Workshops, Vorträge, Poster-Präsentationen und ein Panel werden sich mit den Herausforderungen der digitalen Musikwissenschaft mit Fokus auf digitale Musikedition, Optical Music Recognition und Semantic Web auseinandersetzen.

Zur Konferenzwebsite

Informationen

 

Termin:
29. Mai bis 2. Juni 2019

Ort:
Campus der Universität Wien
Hof 9, Eingang Garnisongasse
1090 Wien

Wissenschaftlicher Kontakt:
Doz. Dr. Robert Klugseder
T: +43 1 515 81-3707  
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen der ÖAW

 

MDMDFSS
12345 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24252627 28
29 30 31 1 2 3 4