Mi, 26.06. – 27.06.2019

Gottesbegriffe und Atheismus

Die 9. „Maimonides Lectures“ widmen sich unterschiedlichen Gottesbegriffen in monotheistischen Religionen und dem Atheismus. Die Perspektive der Philosophie sowie diesbezügliche spätantike Debatten in Judentum, Christentum und Islam erörtern ÖAW-Mitglied Hans-Dieter Klein sowie die Professor/innen Gerhard Langer, Uta Heil und Stephan Prochazka von der Universität Wien.

© Wikimedia/CC BY-SA 2.0/David Baron
© Wikimedia/CC BY-SA 2.0/David Baron

Die „Maimonides Lectures“ werden von den beiden wirklichen Mitgliedern der ÖAW Patrizia Giampieri-Deutsch und Hans-Dieter Klein wissenschaftlich geleitet. Bereits zum neunten Mal laden sie zum Dialog zwischen Religionen und Wissenschaften ein. Im Geist des Philosophen, Arztes und Gelehrten Mosche ben Maimon (Córdoba, 1135 – Kairo, 1204) fördern die „Maimonides Lectures“ die Begegnung zwischen jüdischen, islamischen und christlichen Traditionen.

Unter dem Titel „Monotheismus, Atheismus und ‚zwei Throne‘ im Himmel“ diskutieren die 9. „Maimonides Lectures“ unterschiedliche Gottesbegriffe und beleuchten dabei jüdische, christliche und islamische Positionen sowie die Option des Atheismus. Den Eröffnungsvortrag zum Thema „Coincidentia oppositorum. Atheismus und Gottesbegriffe aus der Sicht der Philosophie“ hält der Philosoph Hans-Dieter Klein.  Beim Symposium am nächsten Tag erörtern Gerhard Langer, Uta Heil und Stephan Prochazka die spätantike Entwicklung des Problems in Judentum und Christentum sowie Sichtweisen aus der Frühzeit und aus dem Umkreis des Islam.

Programm

Anmeldung erbeten bis 24. Juni 2019 an angela.balder(at)oeaw.ac.at

 

Informationen

 

Termin:
26. bis 27. Juni 2019

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19
1010 Wien

Kontakt:
Mag. Angela Balder
T: +43 1 51581-1290
Aktuariat: Administration Gelehrtengesellschaft

 

MDMDFSS
1
2 3 45678
910111213 14 15
16 17 18 19202122
2324252627 28 29
30 1 2 3 4 5 6