30.11.2018

Wettbewerb für Wissenschaftscomics

Die ÖAW schreibt einen Wettbewerb für Wissenschaftscomics für 8- bis 12-jährige Kids aus. Zu gewinnen gibt es vier Mal 12.000 Euro.

Das Alte Rom, die Weiten des Weltalls oder kleinzelliges Leben unter dem Mikroskop – der Fantasie sind beim Wettbewerb „Wissenschaftscomics für Kids“ der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) keine Grenzen gesetzt. Die Ausschreibung richtet sich an Comiczeichnerinnen und Comiczeichner, die ihr zeichnerisches Talent einsetzen wollen, um Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren die Faszination des Forschens zu vermitteln und ihren Entdeckergeist zu wecken. Bis zu vier Preise werden für die besten Comics vergeben. Jeder Preis ist mit 12.000 Euro dotiert.

Spielerisch für Wissenschaft begeistern

„Kinder sind neugierig und wollen die Welt entdecken. Das ist etwas, das sie mit der Wissenschaft gemeinsam haben“, sagt Oliver Jens Schmitt, Präsident der philosophisch-historischen Klasse der ÖAW. „Mit Wissenschaftscomics für Kids wollen wir Kinder spielerisch mit Forschung in Berührung bringen und für Wissenschaft begeistern“, so Schmitt weiter, der Vorsitzender der Preisjury ist, die aus Vertreter/innen der ÖAW und des Stadtschulrats Wien besteht.
 
Die Themen der Comics, die 20 Seiten umfassen sollen, können Zeichner/innen frei aus den Forschungsbereichen der 28 Akademieinstitute wählen, deren Bandbreite von der Archäologie und den Geschichtswissenschaften über Demographie und Sozialanthropologie bis zu Physik und den Life Sciences reicht. Die Comics der Gewinner/innen werden rechtzeitig zum Schulbeginn im Herbst 2019 veröffentlicht und sind ab dann kostenfrei zum Download im Web erhältlich.

Einsendeschluss 15. Februar 2019

Zeichner/innen, die am Wettbewerb teilnehmen wollen, können ab sofort ihre Unterlagen bei der ÖAW einreichen. Für die Teilnahme sind vier gezeichnete Seiten und ein Exposé des geplanten Comics sowie Beispiele aus dem bisherigen Schaffen und ein kurzer Lebenslauf notwendig, die an comics(at)oeaw.ac.at geschickt werden können. Einsendeschluss ist der 15. Februar 2019.