Mi, 15.03. – 29.11.2017

Strategin – Mutter – Reformerin

Die Jubiläumsausstellung anlässlich des 300. Geburtstages von Maria Theresia beleuchtet Leben und Werk der Kaiserin an vier Standorten in Wien und Niederösterreich.

© 2016 Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H., Wien
© 2016 Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H., Wien

Eine Frau mit vielen Gesichtern war Maria Theresia zweifelsohne. Dieser Vielschichtigkeit widmet sich die Jubiläumsausstellung „300 Jahre Maria Theresia. Strategin – Mutter – Reformerin“ an insgesamt vier Standorten in Wien und Niederösterreich. Nach wie vor sind die vielen Facetten der Regentin und der Kontext ihres Wirkens Gegenstand der Forschung – nicht zuletzt an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Werner Telesko, Direktor des ÖAW-Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen (IKM), hat seine Expertise als einer der Kurator/innen am Ausstellungsstandort Hofmobiliendepot zum großen Thema „Familie und Vermächtnis“ eingebracht. Hier können die Besucher/innen vom 15. März bis 29. November 2017 die Fäden dynastischer Heiratspolitik nachverfolgen, mehr über das Schicksal der kaiserlichen Kinder erfahren und sich über den Mythos Maria Theresia informieren.

Details zu den Ausstellungen an allen vier Standorten – Schloss Hof, Schloss Niederweiden, Hofmobiliendepot und Kaiserliche Wagenburg Wien – finden Sie hier.

 

 

 

 

 

Informationen

 

Termin:
15. März bis 29. November 2017

Orte:
Schloss Hof, Schloss Niederweiden, Hofmobiliendepot, Kaiserliche Wagenburg Wien

Wissenschaftlicher Kontakt:
Doz. Dr. Werner Telesko
Tel: +431 515 81-3592
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen der ÖAW - IKM

 

MDMDFSS
123 4
567 8 9 10 11
12 131415 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1