Do, 01.12. – 02.12.2016

Physik: Bilanz der Beschleunigung

Eine Konferenz diskutiert die Erkenntnisse, die nach dem Upgrade des LHC-Teilchenbeschleunigers am CERN gewonnen werden konnten.

LHC: CMS Heavy Ion Event Display © CERN
LHC: CMS Heavy Ion Event Display © CERN

Am CERN könne seit Mitte 2015 im LHC-Teilchenbeschleuniger Protonen noch stärker beschleunigt werden als in der ersten Experimentalphase bis zum Jahr 2013. Durch diese neue Wucht entstehen nach der Kollision der Teilchen bislang unbekannte Bruchstücke – mit großem Wert für Teilchenphysik und Quantenfeld Theorie.

„Physics of LHC Run-2” stehen nun im Mittelpunkt des  „12th Vienna Central European Seminar on Particle Physics and Quantum Field Theory”. Die Konferenz findet auf Einladung des ÖAW-Instituts für Hochenergiephysik (HEPHY), der Universität und der TU Wien, unterstützt durch den FWF und das europäische Kooperationsnetzwerk COST, statt. In einer  Public Lecture erklärt der theoretische Physiker und Kosmologe Marc Kamionkowski „Cosmic ripples from black holes and the big bang“.

Zur Konferenz-Website 

Informationen

 

Termin:
1. bis 2. Dezember 2016

Ort:
Naturhistorisches Museum Wien
Burgring 7
1010 Wien

Kontakt:
Mag. Brigitte de Monte  
Tel:  +43 1 5447328-60 
Institut für Hochenergiephysik der ÖAW - HEPHY

 

MDMDFSS
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 212223242526
2728293031 1 2