12.04.2019

Nachbarn und ihre gemeinsame und trennende Geschichte

Tschechien und Österreich haben Zeiten des freien Austauschs ebenso wie der strikten Trennung durchlaufen. Nun haben Wissenschaftler/innen beider Länder ein gemeinsames Geschichtsbuch erarbeitet, das im Haus der Geschichte – Museum Niederösterreich präsentiert wird.

Tschechoslowakische und österreichische Zöllner an der Staatsgrenze Hammern-Zettwing/Cetviny. © Mühlviertler Schlossmuseum Freistadt/Verlag Bibliothek der Provinz
Tschechoslowakische und österreichische Zöllner an der Staatsgrenze Hammern-Zettwing/Cetviny. © Mühlviertler Schlossmuseum Freistadt/Verlag Bibliothek der Provinz

Eine Geschichte, zwei Deutungen – immer wieder ist dieser Satz zu hören, wenn über das Verhältnis zwischen Österreich und Tschechien diskutiert wird. – Beide Länder verbindet bis ins 20. Jahrhundert eine über weite Strecken gemeinsame Geschichte, die jedoch als Folge der Entstehung der modernen National-Gesellschaften oft unterschiedlich gesehen und interpretiert wird.

Nun hat sich ein 20-köpfiges Team aus Historiker/innen beider Länder zum Ziel gesetzt, ein gemeinsames Geschichtsbuch zu verfassen, basierend auf historischer Forschung ergänzt durch die Erkenntnisse aus einem Diskussionsprozess mit der interessierten Öffentlichkeit beider Länder. Das gesamte Projekt wurde am Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW koordiniert. Das Ergebnis, „Nachbarn. Ein österreichisch-tschechisches Geschichtsbuch“ wird nun in St. Pölten präsentiert.

Programm

Anmeldung erbeten an anmeldung(at)museumnoe.at oder unter +43 2742-908090998

 

Termin:
12. April 2019, 18:00 Uhr
weitere Termine finden Sie hier

Ort:
Haus der Geschichte – Museum Niederösterreich
Kulturbezirk 5
3109 St. Pölten

Kontakt:
Dr. Hildegard Schmoller
Mag. Niklas Perzi
Tel: +43 151581-7314
Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW

 


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!