Mo, 26.06. – 28.06.2017

Mobile Regentschaft und kultureller Austausch

Eine Konferenz nimmt Herrschaft und Kulturkontakt im Mittelalter in den Blick. Besonders aufschlussreich ist dabei Byzanz als Bindeglied zwischen West und Ost, welches in regem Austausch mit Europa und Asien gestanden hat.

© Evans, H. C., ed., Byzantium: Faith and Power  (1261–1557), New York 2014, p. 528.)
Ankunft des byzantinischen Kaisers Johannes VIII. Palaiologos beim Konzil in Ferrara-Florence (1438-1439), Louvre © Evans, H. C., ed., Byzantium: Faith and Power (1261–1557), New York 2014, p. 528.)

Im Mittelalter geschah es häufig, dass die Herrschenden sich aus verschiedenen Gründen von Residenz und Palast entfernten, angefangen von Militärkampagnen bis hin zur religiösen Wallfahrt. Sie waren mitsamt ihrem Tross und Hofstaat über große Distanzen unterwegs. Auf diesem Wege kam den beteiligten Personen aus sozial und politisch einflussreichen Gruppen der Gesellschaft eine bedeutende Rolle beim kulturellen Austausch zu. Gleichzeitig erscheinen Hofstaat und Zeremoniell in verändertem Rahmen, was wiederum Rückschlüsse auf den Charakter der höfischen Kultur ermöglicht.

Eine Konferenz im Rahmen des Wittgenstein-Preis-Projekts von Claudia Rapp, Professorin an der Universität Wien und Leiterin der Abteilung Byzanzforschung am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW, diskutiert den vielfältigen Austausch, der im Zuge der mobilen Herrschaftsform gefördert wurde. Besonders lohnend dabei ist ein Blick nach Byzanz, wo sich westeuropäische und asiatische Kulturen begegneten. Die Konferenz zum Thema „Courts on the Move: Perspectives from the Global Middle Ages” findet an der Universität Wien und an der ÖAW statt und versammelt internationale Expert/innen zu Kulturen der Machtausübung und deren Einfluss auf die Gesellschaften des eurasischen Mittelalters.

Programm

Mehr zum Wittgenstein-Projekt

 

Informationen

 

Termin:
26. bis 28. Juni 2017

Orte:
26. Juni:
Universität Wien, Institut für Byzantinistik und Neogräzistik
Postgasse 7/1, 3. Stock
1010 Wien

27. bis 28. Juni:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sitzungssaal
Dr. Iganz Seipel-Platz 2
1010 Wien

Kontakt:
Paraskevi Sykopetritou, M.A
.  
Koordinatorin des Wittgenstein-Projekts

 

MDMDFSS
123 4
567 8 9 10 11
12 131415 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1