30.09.2016

Flüchtlingskrisen. Nichts Neues in Österreich

Eine Tagung befasst sich mit historischen Flüchtlingskrisen, deren Ursachen, Verläufen und Auswirkungen.

Galizische Flüchtlingsfamilie. Bild: Feldpostkarte von 1915 im Stadtarchiv Zwettl

Wie sind historische Flüchtlingskrisen in Österreich verlaufen? Welche Personengruppen haben während der letzten drei Jahrhunderte in Österreich Schutz gesucht, und wie hat die Politik reagiert? Und unter welchen Bedingungen hat sich die internationale Flüchtlingshilfe professionalisiert?

Fragen wie diese werden bei einer Tagung des ÖAW-Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung (INZ) – veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für die Wissenschaft vom Menschen (IWM) und dem Zentrum für Migrationsforschung – thematisiert und bei einer abschließenden Podiumsdiskussion öffentlich diskutiert.

Programm

Anmeldung bei boerries.kuzmany(at)oeaw.ac.at

 

Termin:
30. September 2016, 9:00 bis 18:30 Uhr

Ort:
Universität Wien, Elise Richter Saal
Universitätsring 1
1010 Wien

Kontakt:
Dr. Börries Kuzmany
Tel: +43 1 51581-7332   
Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW - INZ

 


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!