14.01.2013

Als das Taj Mahal neu war

Kaiser Shah Jahan und seine Zeit

Die Errichtung des Taj Mahal 1631–48 markiert nicht nur den architektonischen Höhepunkt des indischen Mogulreichs, sondern fällt auch in etwa mit dem Höhepunkt seiner Stabilität zusammen. Sein Erbauer, Kaiser Shah Jahan (reg. 1628–58), herrschte über ein konsolidiertes Reich mit einer etablierten Elite und höfischen Kultur, und seine Kriege fanden an den Rändern des Reiches statt. Dass er durch einen Staatsstreich des Großwesirs an die Macht gekommen war und schließlich von seinem dritten Sohn besiegt und abgesetzt wurde, zeigt, dass er Herr über einen Staat war, in dem er die Interessen vieler Parteien ausbalancieren musste. Rebellion war nie auszuschließen, und auch Shah Jahans Kriege wurden von Rivalitäten seiner Söhne behindert und gerieten zunehmend zum Verlustgeschäft. Dieser Vortrag soll einen Überblick über die Zeit Kaiser Shah Jahans geben. Er soll seinen Werdegang darstellen, die Entwicklung seines Reiches während dieser dreißig Jahre umreißen und Shah Jahans Errungenschaften und Irrtümer in den Kontext der Geschichte stellen.

 Weitere Informationen

 Programm [PDF]


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!