Donnerstag, 27. Juni 2019, 18:00

Wohin entwickelt sich der Euroraum?

Eine Podiumsdiskussion an der ÖAW stellt die Struktur des Euroraums und die Herausforderungen, vor denen Wirtschaft und Politik aktuell stehen, zur Debatte. Es diskutieren Agnès Bénassy Quéré, Ökonomin an der Pariser Sorbonne, Elke König, Direktorin des Europäischen Bankenabwicklungsmechanismus, Klaus Regling, Direktor des Europäischen Stabilitätsmechanismus sowie Josef Zechner, Finanzexperte an der WU Wien.

 

Die Schaffung des Euro vor über 20 Jahren und des Währungsgebietes, in dem der Euro das offizielle Zahlungsmittel darstellt, war eine der ambitioniertesten Neuerungen der europäischen Integration. Der Euroraum gilt zweifelsohne als großer Erfolg. Dennoch herrscht breite Übereinstimmung, dass Reformschritte notwendig sind. Welche Probleme aber vorrangig zu lösen sind, wird kontroversiell diskutiert. Noch mehr Uneinigkeit herrscht darüber, wie konkrete Lösungen aussehen müssten.

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften lädt Expert/innen ein, bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Der Euroraum: Struktur, Herausforderungen und Lösungen“ die aktuellen Herausforderungen verständlich zu machen. Agnès Bénassy-Quéré von der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne & Paris School of Economics, Josef Zechner von der Wirtschaftsuniversität Wien und Mitglied der ÖAW, Elke König vom Single Resolution Board und Klaus Regling vom European Stability Mechanism werden Fragen der Verflechtungen des Banken- und Finanzsystems mit den Nationalstaaten, die Vorschläge der Europäischen Kommission sowie Anliegen der Wissenschaften diskutieren.

Einladung

Anmeldung bis 21. Juni 2019 erbeten