Donnerstag, 07. Juni 2018, 16:00

Ein Stützpunkt in Rom

Heimische Historiker/innen schätzen das Österreichische Historische Institut in Rom, das ihnen den Zugang zu Roms bedeutenden Archiven und Bibliotheken erleichtert. Die an dem der ÖAW angegliederten Institut jüngst abgeschlossenen Forschungsarbeiten werden nun in Wien präsentiert

Das Österreichische Historische Institut in Rom – seit 2012 der ÖAW angegliedert – versammelt Forscher/innen der Klassischen Archäologie, Mediävistik bis zur Neuzeitforschung und vergibt alljährlich Stipendien. Die Wissenschaftler/innen finden hier beste Voraussetzungen zur historischen und kulturgeschichtlichen Grundlagenforschung sowie Zugang zu bedeutenden Archiven und Bibliotheken.

Die jüngsten Früchte der Arbeit in Rom werden nun an der ÖAW in Wien unter dem Titel „Das Österreichische Historische Institut in Rom. Neuerscheinungen und Stipendienprogramm“ vorgestellt. Drei ROM-Stipendiat/innen berichten über ihre geförderten Projekte, und drei Bücher – betreffend Kulturtransfer zwischen Italien und dem Habsburgerreich, zur den Beziehungen zwischen Italien und Österreich in der Zwischenkriegszeit sowie zur Politik des Vatikans – werden präsentiert.

Einladung und Programm

Mehr über die ROM-Stipendien der ÖAW