Dienstag, 04. September 2018

Bioarchäologie „liest“ menschliche Überreste aller Epochen Zyperns

Viele alte Streitfragen der kulturellen Entwicklung Zyperns können heute mithilfe naturwissenschaftlicher Analysen geklärt werden. Ein Workshop an der ÖAW diskutiert neue Analyseergebnisse menschlicher Überreste, die Auskunft über frühere Gesellschaften in Zypern quer durch die Zeit geben sollen.

Die Insel Zypern, am Kreuzungspunkt dreier Kontinente gelegen, stellt aufgrund ihrer geographischen Lage einen zentralen Ort in der Erforschung der Bevölkerungsgeschichte der Mittelmeerregion dar. Menschliche Überreste aus Zypern liefern entscheidende Informationen für ein besseres Verständnis von Lebensbedingungen, Mobilität und Migration in der Region. Trotz einer langen Geschichte anthropologischer und bioarchäologischer Forschung in Zypern wurden menschliche Skelette jedoch bislang nur unzureichend untersucht. Dies lag vor allem an den schlechten Erhaltungsbedingungen.

Mit Blick auf neue Techniken in der Molekularbiologie sowie neue osteologische Methoden soll der international besetzte Workshop „Overcoming Past Preservation Issues. Current Research in Bioarchaeology in Cyprus“ dazu beitragen, den aktuellen Stand der bioarchäologischen Forschung in Zypern zu evaluieren und zukünftige Strategien zur Anwendung neuer Methoden zu diskutieren, um das Potential menschlicher Skelettreste in der Erforschung mediterraner Kulturen der Vergangenheit voll auszuschöpfen.

Programm