05. Juli 2018 – 18. Juli 2018

160 Jahre Beziehungen zwischen Österreich und Iran

Eine Ausstellung in der Aula der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gibt von 5. bis 18. Juli 2018 Einblick in die Geschichte der diplomatischen, wissenschaftlichen und kulturellen Kontakte zwischen den beiden Ländern.

Die ersten politischen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und Iran reichen weit ins 19. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1858 legte ein Freundschaftsvertrag die Grundlage für ständige diplomatische Vertretungen in beiden Ländern und 15 Jahren später wurden die ersten ständigen Gesandten akkreditiert. Vor nunmehr 60 Jahren nahm das Österreichische Kulturforum in Teheran seine Tätigkeit auf, und seit 25 Jahren besteht der interreligiöse Dialog zwischen Österreich und Iran.

Das Institut für Iranistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) nimmt diese Jubiläen zum Anlass, in Kooperation mit dem Institute for Political and International Studies, Teheran, eine Posterausstellung in der Aula des Hauptgebäudes der Akademie zu zeigen.  „160 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Österreich und Iran: Eine Geschichte diplomatischer, wissenschaftlicher und kultureller Kontakte“ wird ab 5. Juli 2018 öffentlich und kostenfrei zugänglich sein. Die Ausstellung zeigt anhand einer Auswahl von Dokumenten aus österreichischen und iranischen Archiven die lange und vielseitige Geschichte der Beziehungen. Zu sehen sind ua. eine königliche Korrespondenz aus dem 16. Jahrhundert, Schriftstücke zu den Besuchen des iranischen Königs Naseroddin Shah in den 1870er Jahren in Wien, ein Plan von Teheran aus der Feder des österreichischen Ingenieurs August Krziz (1858) sowie ein Anerkennungsschreiben Irans für die Republik Österreich aus dem Jahr 1920.