Do, 27.02.2020. 17:00

Mathematik für optimale Netzwerke in der Natur

Anlässlich der Verleihung des Ignaz L. Lieben-Preises der ÖAW an Gašper Tkačik, Professor am IST Austria, stellt der Preisträger sein Forschungsfeld einem öffentlichen Publikum vor.

© IST Austria, Nadine Poncioni
© IST Austria, Nadine Poncioni

Beginnend bei der DNA im Zellkern, den kommunizierenden Nervenzellen im Gehirn, den sozialen Netzen oder artübergreifenden Ökosystemen: Welche Zugänge auch immer die Wissenschaft sucht um „das Leben“ zu verstehen: Sie ist mit einer ungeheuren Komplexität konfrontiert. Einer, der sich dieser Komplexität stellt, ist Gašper Tkačik – ausgestattet mit einem starken Fundament in Biophysik und Informationstheorie. Der gebürtige Slowene ist Professor am IST Austria in Klosterneuburg. Er nähert sich dem Buch des Lebens aus der Perspektive informationsverarbeitender Netzwerke und ergründet mathematische Gesetzmäßigkeiten biologischer Systeme.

Gašper Tkačik wird in Anerkennung seiner Erkenntnisse zur Funktion von biologischen Netzwerken mit dem Ignaz Lieben-Preis der ÖAW ausgezeichnet. Tkačiks wissenschaftlicher Werdegang begann mit einem Diplom in Mathematischer Physik in Ljubljana. Er promovierte in Princeton und baut seit 2017 die Forschungsgruppe „Theoretical Biophysics and Neuroscience“ am IST Austria auf. Anlässlich der Verleihung des Lieben-Preises 2019 stellt der Preisträger sein Forschungsfeld in einem Vortrag zum Thema „Predicting regulatory networks from first principles“ vor.

Der Ignaz L. Lieben-Preis der ÖAW wird an Wissenschaftler/innen vergeben, die auf dem Gebiet der Molekularbiologie, Chemie oder Physik Herausragendes geleistet haben. Sie müssen aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn oder Österreich stammen und dürfen das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Der Preis ist mit  USD 36.000,- dotiert und kann aufgrund der großzügigen finanziellen Unterstützung von Isabel und Alfred Bader seit 2004 wieder regelmäßig von der ÖAW ausgeschrieben werden.

Programm

 

 

Informationen

 

Termin:
27. Februar 2020, 17:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19
1010 Wien

Kontakt:
Dr. Martina Milletich
T: +43 1 51581-1315
Stipendien & Preise

 

MDMDFSS
1
2345 6 7 8
9101112 13 14 15
16 17 1819202122
2324252627 28 29
30 31 1 2 3 4 5