28.02.2020

Biodiversität unter Druck

Ein Symposium der ÖAW eröffnet einen umfassenden Blick auf die aktuelle Biodiversitätsforschung und diskutiert den besorgniserregenden Schwund der biologischen Vielfalt im Anthropozän.

© Friedrich G. Barth
© Friedrich G. Barth

Unser menschliches Leben ist hineingewoben in die faszinierende Vielfalt der Biosphäre. Wir profitieren von dieser Diversität in vielerlei Hinsicht, aber für die buchstäblich lebenserhaltende Funktionalität der Biosphäre fehlt uns das nötige Bewusstsein. Ein Symposium an der ÖAW möchte den Blick öffnen, das Gespräch über die Grenzen der Wissenschaft hinaus verbessern und so zur Erhaltung der Vielfalt beitragen.

Friedrich Barth, Mitglied der ÖAW, Neurobiologe und Spinnenforscher hat zum Verständnis der Biodiversität wertvolle Beiträge geleistet. Anlässlich seines 80. Geburtstags lädt die Kommission für Interdisziplinäre Ökologische Studien der ÖAW Kolleg/innen, Politik und Öffentlichkeit ein, das Thema aus wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Perspektive international zu diskutieren. Beim Kerner-von-Marilaun-Festsymposium „Biodiversity: A scientific and societal challenge“ setzen sich die Teilnehmer/innen mit den evolutionären und ökologischen Faktoren ebenso auseinander wie mit der Entwicklung der Biodiversität im Anthropozän (in englischer Sprache).

Einladung und Programm

Online Anmeldung bis 21. Februar 2020

Informationen

 

Termin:
28. Februar 2020, 9:00 bis 18:00 Uhr

Ort:
Universität Wien, Großer Festsaal
Universitätsring 1
1010 Wien

Kontaktpersonen:
Karin Windsteig, DI Dr. Viktor Bruckman
T: +43 1 51581-3210, -3200
Kommission für Interdisziplinäre Ökologische Studien der ÖAW

 

 

 

MDMDFSS
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
2021 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3