Dr.-Ing. Mag.

Lilli Zabrana, MSc

T (+43 1) 51581-4135

lilli.zabrana(at)oeai.at

Biografie


Studium der Klassischen Archäologie, Ur- und Frühgeschichte und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Masterstudium der Denkmalpflege an der Technischen Universität Berlin. 2014 Promotion zum Dr.-Ing. an der Technischen Universität Berlin. Seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am ÖAI.

Detaillierte Biografie

Detaillierte Biografie

BERUFLICHER WERDEGANG

2018

Montenegro, Projektleitung zu Festungsbauten der Monarchie in Montenegro – ehemaliger Kriegshafen Cattaro (Bauforschung-Denkmalpflege).

2014

Jordanien, Amman, Hashemite University, NARNIA Training-Kurs »Conservation, Documentation and Management of Archaeological Sites«

2012–2016

Ägypten, Leitung des Forschungsprojekts zu verlassenen nubischen Siedlungen in Oberägypten, interdisziplinäres Projekt mit Schwerpunkt Bauforschung, Kultur- und Sozialanthropologie

2011–2012

Wissenschaftliche Bearbeitung des 2015 angenommenen UNESCO Weltkulturerbeantrags für Ephesos im Auftrag des türkischen Ministeriums für Kultur und Tourismus

seit 2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ÖAI

2009–2012

Türkei, örtliche Leitung des Forschungsprojekts »Das Odeion im Artemision von Ephesos«

2008–2009

Türkei, Alinda-Survey des IKAnt an der ÖAW: Bauaufnahme und Bauforschung zum Tempel in der Unterstadt

2002–2003

Türkei, Lykien, Bauaufnahme lykischer Gräber im Rahmen des FWF-Projekts »Tituli Lyciae« des Instituts für Sprachwissenschaften der Universität Wien

1999

Praktikum in der Abteilung für Gartendenkmalpflege bei der Stiftung Preußischer Schlösser & Gärten, Potsdam, Park Babelsberg, Deutschland

1995–2011

Teilnahme an archäologischen Grabungen im In- und Ausland: Ägypten (Syene), Italien (Südtirol, Innichen) Israel (Tel Dor), Österreich (Wilhering, Unterlaa), Syrien (Palmyra), Türkei (Ephesos)

 

AUSBILDUNG/AKADEMISCHE LAUFBAHN

2014

Promotion zum Dr.-Ing. an der Technischen Universität Berlin mit dem Thema »Das Odeion im Artemision von Ephesos« (bei J. Cramer).

2007–2009

Masterstudium Denkmalpflege an der Technischen Universität Berlin

1997–2005

Studium der klassischen Archäologie, Ur- und Frühgeschichte und Kunstgeschichte an der Universität Wien

 

AUSZEICHNUNGEN UND PREISE

2007–2009

Stipendium des deutschen akademischen Austauschdienstes (DAAD)

2009

Forschungsstipendium des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung

 

WICHTIGSTE PROJEKTE

seit 2018

Temenos und Territorium. Wirtschaftsmacht und soziale Bedeutung des Artemisions von Ephesos im Römischen Reich

2012-2016

Die altnubischen Dörfer Bāb und Al-Ğūwānī (ÖAI/ Jubiläumsfonds OeNB (Projekt-Nr. 15559) (Mitarbeiterinnen: N. El-Shohoumi und S. Ekrem)

2009-2012

Odeion im Artemision von Ephesos (ÖAI)

 

WICHTIGSTE KOOPERATIONSPARTNER (IN DEN LETZTEN 5 JAHREN)

 
  • Peter Higgs, Department Greece and Rome, British Museum, London

  • Cornelius von Pilgrim, Wolfgang Müller (Schweizerisches Institut für Ägyptische Bauforschung und Altertumskunde in Kairo)

  • Joanita Vroom (Universität Leiden)

 
 

LEHRE

2011

Lehrgrabung Ephesos 2011 (mit S. Ladstätter), Universität Wien

2010/2011

Dokumentation archäologischer Baudenkmäler am Beispiel von Ephesos (mit S. Ladstätter), Universität Wien

Forschungsbereiche


  • Römische Heiligtümer in Kleinasien
  • Forschungsgeschichte
  • Archäologische Bauforschung
  • Siedlungsforschung
  • Ethnoarchäologie
  • Abandonment Studies
  • Denkmalpflege – Cultural Heritage

Publikationen

Herausgeberschaften

Herausgeberschaften

Monografien

Monografien

Beiträge in Zeitschriften, Reihen und Sammelbänden

Beiträge in Zeitschriften, Reihen und Sammelbänden
  • Ladstätter, Sabine; Zabrana, Lilli (2014) The shelter construction for Terrace House 2 in Ephesos: A unique museum and scientific workshop. In: Korka, Elena (Hrsg.), Protection of archaeological heritage in times of economic crisis; Cambridge: Cambridge Scholars Publishing, S. 234-242.
  • 1

Rezensionen

Rezensionen

Internetpublikationen

Internetpublikationen

Vorträge

Vorträge

VORTRÄGE (Auswahl der letzten 5 Jahre)

14.09.2018

Temenos und Territorium des römischen Artemis-Heiligtums von Ephesos – Neue Forschungsergebnisse und geplante Vorhaben, Université de Lorraine, Histoire Departement, Nancy.

18.04.2018

Die britischen Forschungen in Ephesos im 19. Jahrhundert, Kunsthistorisches Museum Wien.

07.03.2018

The Artemision in the Roman Era: New results of research within the sanctuary of Artemis in Ephesus, British Museum, Departement of Greece and Rome.

23.02.2018

Witnesses of a lost culture: The old Nubian villages BĀB and AL-ĞŪWĀNĪ, Workshop: Reading the landscape, University of Leiden, Departement of Archaeology, Netherlands

27. 11. 2015

Verlassene nubische Dörfer in Oberägypten – Kulturhistorische Interpretation materieller Relikte auf dem Prüfstand (TU Berlin)