Univ.-Prof. Dr. iur.

Christiane Wendehorst , LL.M. (Cantab.)

Christiane Wendehorst

Wirkliches Mitglied der philosophisch-historischen Klasse seit 2011

  • Institut für Zivilrecht, Universität Wien

Kontakt:

Forschungsbereiche:

  • Rechtswissenschaften
  • Zivilrecht
  • Europarecht
  • Rechtsvergleichung
  • Medizinrecht
  • Internationales Privatrecht;

Zur Person:

CV/Website

Ausgewählte Mitgliedschaften:

  • Vizepräsidentin des European Law Institute ELI
  • American Law Institute ALI
  • International Academy of Comparative Law
  • Vorstandsmitglied des Österreichischen Juristentags
  • Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt
  • Beirat für Europarecht beim BMeiA
  • Academia Europaea

Ausgewählte Preise und Auszeichnungen:

  • C. J. Hamson Prize for Comparative Law der Universität Cambridge
  • Rosalind, Lady Carlisle Scholarship, Thomas and Elizabeth Walton Prize, Girton College, Cambridge
  • Bayerischer Habilitationsförderpreis
  • Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Stiftung Maximilinaeum und Studienstiftung des deutschen Volkes

Ausgewählte Publikationen:

  • Wendehorst, Christiane (2012) Ungerechtfertigte Bereicherung (§§ 812 – 822 BGB). In: Bamberger, Heinz Georg; Roth, Herbert (Hrsg.), Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch Bd. 2, 3. Aufl.; München: Beck, S. 1148-1246.
  • Wendehorst, Christiane (2008) The State as a Foundation of Private Law Reasoning. American Journal of Comparative Law, Bd. 2008, S. 567-604.
  • Wendehorst, Christiane (1999) Anspruch und Ausgleich. Theorie einer Vorteils- und Nachteilsausgleichung im Schuldrecht. In Reihe: Jus privatum, 37; Tübingen: Mohr/Siebeck (659 Seiten).