Univ.-Prof. Dr. phil.

Andrea Lindmayr-Brandl

Andrea Lindmayr-Brandl

Korrespondierendes Mitglied der philosophisch-historischen Klasse im Inland seit 2012

  • Fachbereich Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft, Universität Salzburg

Kontakt:

Forschungsbereiche:

  • Kunstwissenschaften
  • Musikwissenschaft
  • Musikgeschichte
  • Kulturgeschichte
  • Kirchenmusik
  • Mediengeschichte

Zur Person:

CV/Website

Ausgewählte Mitgliedschaften:

  • Internationale Gesellschaft für Musikwissenschaft
  • Répertoire Internationale des Sources Musicales RISM
  • Österreichische Gesellschaft für Musikwissenschaft
  • Internationale Schubert-Gesellschaft
  • Denkmäler der Tonkunst in Österreich DTÖ

Ausgewählte Preise und Auszeichnungen:

  • Kardinal-Innitzer-Förderungspreis
  • APART-Stipendium der ÖAW
  • Kulturpreis der Stadt Salzburg

Ausgewählte Publikationen:

  • Lindmayr-Brandl, Andrea (Hrsg.) (2014) Schrift und Klang in der Musik der Renaissance.; Laaber: Laaber-Verlag (560 Seiten).
  • Lindmayr-Brandl, Andrea (2013) The Modern Invention of the 'Tenorlied'. A Historiography of the Early German lied setting. Early Music History, Bd. 32, S. 119-177.
  • Lindmayr-Brandl, Andrea (2003) Franz Schubert: Das fragmentarische Werk. In Reihe: Schubert - Perspektiven / Studien, 2, Wiesbaden: Steiner (394 Seiten).
  • Lindmayr-Brandl, Andrea (Hrsg.) (1998) The motet cycles (Gaspar van Weerbeke, Collected works, 3). In Reihe: Corpus mensurabilis musicae, 106; Middleton: American Inst. of Musicology (57 Seiten).
  • Lindmayr, Andrea (1990) Quellenstudien zu den Motetten von Johannes Ockeghem (Neue Heidelberger Studien zur Musikwissenschaft, 16)., Laaber: Laaber-Verlag (268 Seiten).